Freitag, 24. Juni 2022

Nähprojekt: Shirt „Semeru“

[Werbung]

„Ab morgen komme ich nicht mehr zu Euch“ – das waren gestern die Worte unseres gerngesehenen Paketboten der Firma mit den drei roten Buchstaben auf gelbem Hintergrund. Zunächst dachte ich, er ist irgendwie sauer, weil er zwei Tage zuvor ein doch echt schweres Paket brachte, voll mit Futter für die schnurrenden Fellnasen. An diesem Tag meinte der doch recht gutaussehende Paketlieferant zu mir, dass ich ihn heute ärgern wollen würde. Ja, es tat mir tatsächlich Leid, da dieses Paket richtig schwer war. Doch das schwere Paket war nicht der Grund. Seine Tour hat sich ab heute geändert. Wir unterhielten uns dann noch etwas. Und dann sind wir darauf gekommen, dass seine neue Tour meinen Arbeitsplatz mit umfasst. Also so ganz aus der Welt sind wir nicht. Warum schreibe ich das? Zum einen, weil ich es echt herzlich fand, dass der Paketbote – leider weiß ich nicht mal seinen Namen – sich persönlich verabschiedet hat, ja, schon fast etwas wehmütig. Und zweitens: Ich möchte an die lieben Paketboten mal ein Danke schicken. Sie rennen sich für uns die Füße wund, bei Wind und Wetter. Ja, es ist ihr Job, doch in jedem Job hat jeder Fleißige seinen Platz, den wir respektieren sollten. Und für mich war „unser“ Paketbote ein gern gesehener Dienstleister, mit seiner lockeren Art und hier und da einem Spruch auf den Lippen. Und mal unter uns: Fürs Auge war er auch noch was (und ist er ja immer noch).

Mittwoch, 22. Juni 2022

Nähprojekt: Basicshirt „Larimar“ – Stoffabbau Master 2022

[Werbung]

„This call is from Europol“ – und schwupps hatte ich aufgelegt. Diese Anrufe sind nur noch nervig. Gestern hatte ich vier dieser Anrufe auf dem Telefon, dreimal mit scheinbar Berliner Vorwahl. Den ersten Anruf hatte ich verpasst, beim zweiten bin ich mit einem „Hallo“ rangegangen und habe dann, nachdem mir eine weibliche Computerstimme geantwortet hatte, gleich aufgelegt. Tatsächlich habe ich wirklich Angst, dass ich mal auf so einen S*c*h*e*i*ß hereinfalle. Meine Kollegin hatte gestern übrigens ein Dauerklingeln dieser dubiosen Anrufer auf ihrem Handy. Natürlich lasse ich mich am Telefon auf nichts mehr ein. Doch es könnte dann auch durchaus sein, dass ich auch mal einen wichtigen Anruf, der nicht auf Abzocke ausgelegt ist, dann ebenso für einen Fake halte. Also: Seid vorsichtig, denn in der Kanzlei sehe ich leider viel zu oft, dass man trotzdem auf so etwas hereinfällt.

Donnerstag, 16. Juni 2022

Nähprojekt: Kleid „Lara“ – Stoffabbau Master 2022

[Werbung]

Vorgestern habe ich meinen neuen Personalausweis beantragt. Mit allem Drum und Dran. Neue Passbilder. Okay, ich hatte sie mir schlimmer vorgestellt. Und mein Mann hat sie mit den Bildern von vor zehn Jahren verglichen. Kaum ein Unterschied. Ich finde mich jetzt sogar besser. Ich denke, das Wort trifft es. Übrigens: Wusstet Ihr, dass man eine Eheurkunde für die Verlängerung des Persos braucht? Sicherlich wusstet Ihr es. Ich wusste es nicht. Dabei habe ich vorher im Internet nachgeschaut, was man alles braucht. Die Eheurkunde war dort nicht aufgeführt. Zudem habe ich in genau diesem Haus geheiratet. Sogar denselben Mann. Wie dem auch sei, ich konnte beim ersten Termin den Personalausweis nicht verlängern. Daher bekam ich einen Termin für diese Woche Dienstag. Und dieses Mal musste ich auch meine Fingerabdrücke einlesen lassen. Digital. Rechts kein Problem. Doch der Zeigefinger meiner linken Hand – da ließ sich kein Fingerabdruck einlesen. Und tatsächlich, beim näheren Betrachten befinden sich auf meiner Fingerkuppe ganz viele Minipünktchen. Wie kleine Stiche. Im Nachhinein denke ich, dass ich mich ein-, zweimal zu oft mit einer Stecknadel in die Fingerkuppe gestochen habe. Mittlerweile nutze ich ja vorwiegend Stoffklammern, um die Stofflagen festzuheften, aber am Anfang meines Nähhobbys habe ich ausschließlich Stecknadeln verwendet. Schlussendlich musste dann der Daumen für meinen Fingerabdruck herhalten. Der hat dann nicht solche Zicken gemacht.

Montag, 13. Juni 2022

Im Test: YVES ROCHER ELIXIR BOTANIQUE Stärkendes Anti-Pollution Serum

[Werbung]

Tatsächlich wollte ich Euch dieses Serum schon im Dezember des letzten Jahres vorstellen. Doch immer wieder kam etwas dazwischen. Und heute nehme ich mir einfach die Zeit. Denn mittlerweile habe ich dieses Serum nachgekauft und verwende es weiterhin. Mit meinen nun 40 Jahren ist ein tägliches Serum, teilweise auch zweimal pro Tag, unerlässlich unter meiner Tagespflege. Und wichtiger für mich ist mir derzeit – noch – die Feuchtigkeitsversorgung in meiner Haut als die Faltenbekämpfung. Und ein Pflegeprodukt darf bei mir keine zusätzlichen Pickel verursachen. Hierzu muss ich Euch übrigens berichten, dass ich seit einiger Zeit den Konsum von Milchprodukten weitestgehend eingeschränkt habe. Und siehe da, meine Haut erholt sich wirklich sehr gut. Diese blöden Unterlagerungen sind einfach weg. Ich hoffe, es bleibt so. Denn dann habe ich die Ursache nach Jahren endlich gefunden. Das YVES ROCHER ELIXIR BOTANIQUE Stärkendes Anti-Pollution Serum kommt in einer farblosen, durchsichtigen Textur daher, die dünnflüssig und leicht gelartig anmutet. 

Samstag, 11. Juni 2022

Nähprojekt: Wrap-Top „Jaspis“

[Werbung]

Oh nein. Ich bin wieder schwach geworden. Ich habe mir echt streng vorgenommen, beim Stoffeshoppen mal zu fasten. Doch da bin ich gestern wieder rückfällig geworden. Ich konnte einfach nicht widerstehen. Aber so ein (Online-) Shoppingtrip fühlt sich eben manchmal so an, als wenn man seine eigene Seele streichelt. Man fühlt sich dann irgendwie verstanden. Ich denke, jedem, dem es so oder so ähnlich ergeht, weiß, was ich meine.

Freitag, 10. Juni 2022

Nähprojekt: Kleid „Ama“

[Werbung]

Frisörbesuche – ich mag sie tatsächlich noch weniger als einen Zahnarzttermin. Wobei: Mich stören die Zahnarztbesuche nicht wirklich, ich wollte es nur mal als Sinnbild verwenden. Ich weiß genau, wie ich mein Haar tragen möchte, ich habe meinen Stil entwickelt. Und das Schneiden bekommen die Frisörinnen – ja ich war bisher nur bei weiblichen Vertretern des Berufes – auch perfekt hin. Doch wenn es ans Stylen geht, falle ich manchmal vom Glauben ab. Mir würde es tatsächlich reichen, wenn meine Haare trocken geföhnt werden. Denn schließlich möchte ich mich zu Hause auch nicht stundelang mit dem Frisieren aufhalten. Und ja, das äußere ich auch immer wieder. Doch da wird onduliert und toupiert. Wenn ich dann fertig bin, trau ich mich nicht mehr zu sagen: Mach das wieder weg. Nein, ich gehe nach Hause und bürste alles wieder aus. Ich möchte doch auch nach einem Frisörbesuch noch ich sein. Das ist was Anderes, wenn ich mir für einen speziellen Anlass eine Hochsteckfrisur machen lassen möchte. Da darf gemacht werden, was geht. Doch nach dem regelmäßig geplanten Haarschnitt möchte ich meine alltägliche Frisur haben. Ich hoffe, ich trete hiermit Niemandem zu nah, doch ich wollte es mal erwähnt wissen. Nein, Frisörbesuche zählen eindeutig nicht zu meinen Hobbys.

Mittwoch, 8. Juni 2022

RC Rennsport: Die 100 Minuten von Halle

[Werbung]

Da bist Du zum ersten Mal auf einem Rennen ohne Spiegelreflex unterwegs und knipst nur mit dem Smartphone, und bekommst heute das Handy nicht mit dem PC verbunden. Ein Hoch auf die Cloud. Am Pfingstmontag stand ein 100 Minuten Rennen beim RC Halle e.V. an. Dieses Mal war Teamarbeit angesagt, umso aufgeregter startete ich in den Tag, besser gesagt, in die Nacht zuvor. So ein Teamrennen macht mich immer nervöser, als wenn ich für mich allein starte. Ein Dank an Mirko und Norbert, dass sie sich bereit erklärt haben, mit mir dieses Experiment zu wagen. Und ich denke, wir haben uns ganz gut geschlagen. Das heißt: Ich habe mich ganz gut geschlagen, Mirko und Norbert haben ihre Sache exzellent gemeistert. Insgesamt gingen fünf Teams an den Start, wir mit meinem TAMIYA TT02S und der Mon-Tech RS GT3 Karosse. Acht Pflichtboxenstopps pro Team mit gleichzeitigem Fahrerwechsel waren vorgeschrieben. Jeder der Boxenstopps musste mindestens eine Minute dauern.

Mittwoch, 1. Juni 2022

Nähprojekt: Kleid „Ama“

[Werbung]

Wisst Ihr, heute finde ich irgendwie keinen thematischen Einstieg. Aber vielleicht ist das auch mal gut. Da müsst Ihr nicht so viel lesen. Solche Tage gibt es. Daher komme ich ohne Umschweife gleich zum Nähprojekt.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.