Montag, 31. Januar 2022

Im Test: YVES ROCHER Eau de Parfum Sel d'Azur

 

[Werbung]

Es ist schon Jahre her, dass ich mir zuletzt einen Duft gekauft habe. Ja, ich habe in dieser Zeit noch nicht einmal einen getragen. Ich hatte sozusagen eine Duftkrise. Es gibt ja so etwas wie eine Duftblindheit. Man kann bestimmte Düfte nach einer Weile nicht mehr wahrnehmen. Aber das war nicht mein Beweggrund. Viel mehr war es so, dass ich manches Mal so eine Art Overkill verspürt hatte, wenn ich einen Duft aufsprühte. Zuviel, zu stark. Meistens. Und das brachte bei mir Kopfschmerzalarm hervor. Also habe ich es irgendwann sein lassen. Für die Adventszeit 2021 hatte ich mir dann einen Adventskalender von YVES ROCHER gegönnt. Und hinter einem der Türchen befand sich ein Probesprühflakon mit 4 ml Inhalt des Eau de Parfums Sel d’Azur. Erst wollte ich diese Duftphiole verschenken. 

Mittwoch, 26. Januar 2022

Nähprojekt: Sweater „Manakau“

 

[Werbung]

Es ist tatsächlich schon wieder zehn Tag her, dass ich Euch mein zuletzt genähtes Kleidungsstück gezeigt habe. Das heißt aber nicht, dass ich nicht an der Maschine sitze. Manchmal komme ich einfach nicht zum Fotoshooting. 

Montag, 24. Januar 2022

Do It Yourself Kosmetik: Sheamousse mit Arganöl und Rizinusöl

 

[Werbung]

Da ich bereits seit ein paar Tagen den Boden in meinem derzeitig in Verwendung befindlichen Tiegel mit meiner Sheamousse sehe, war es wieder mal an der Zeit, eine neue Pflege mit Sheabutter anzurühren. Und da ich Euch schon echt lang kein Rezept diesbezüglich gezeigt habe, kommt hier mal wieder ein Beitrag dazu. Die Sheamousse oder auch Sheasahne – wie auch immer sie genannt wird – ist für mich ein absoluter Allrounder. Mit der Sheamousse reichere ich hin und wieder meine Körpercremes, Fußcremes und Handcremes an. Dazu mische ich einfach ein kleines bisschen in die Creme, erwärme alles in den Handflächen und massiere die Mischung in die Haut ein. Doch mein Beautytipp ist: Die Sheamousse zur Gesichtsmassage verwenden. Dafür habe ich mittlerweile einen Gua Sha Massagestein aus Amethyst. Das ist so was von wohltuend. Einfach eine kleine Menge der Mousse in den vorher mit Wasser angefeuchteten Handflächen erwärmen und dann auf das Gesicht auftragen und leicht einmassieren. Der Gua Sha Stein intensiviert meiner Meinung nach den Effekt. Auf jeden Fall ist das für mich eine Wohlfühlbehandlung, die ich mir morgens fünf Minuten lang gönne. So, kommen wir nun zum Rezept.

Montag, 17. Januar 2022

Nageldesign mit trend IT UP QUICK DRY NAIL POLISH, 060 rot

 

[Werbung]

Heute habe ich meine Nägel mit dem trend IT UP QUICK DRY NAIL POLISH in der Nuance 060 rot geschmückt. Diesen Nagellack möchte ich Euch gern zeigen.

Sonntag, 16. Januar 2022

Nähprojekt: Pullover „Manaslu“

 

[Werbung]

Mir fällt in letzter Zeit oft auf, dass in einer der beiden Drogeriemärkte unseres Vertrauens bei einigen Sortimenten die Regale fast leergefegt sind. So können wir seit Wochen dort unsere Katzenstreu nicht mehr kaufen. Und auch Waschmittel- oder andere Haushaltsreinigungsprodukte sind nur spärlich vertreten. Das ist jetzt noch kein Grund zur Panik, sondern eher ein Luxusproblem. Doch dann ärgert es mich tatsächlich umso mehr, wenn man etwas kauft, und dann ist dieser Artikel nicht funktionsfähig. 

Mittwoch, 12. Januar 2022

RC Rennsport: 4. Lauf zum ElbeCup in Magdeburg

[Werbung]

Erkenntnis des Wochenendes? Eine Bahn der Strecke beim AMC Magdeburg e.V. ist nicht so breit wie ich groß bin. Denn mir kam die Eingebung, völlig spontan und mit spektakulärer Showeinlage die Strecke an der Haarnadelkurve mit vollem Körpereinsatz langgestreckt und vor allen Dingen bäuchlings zu vermessen. Mit dem Ergebnis, dass die Fahrbahn schmaler als 171 cm sein muss. Wie ist es passiert? Nach meinem zweiten Vorlauf habe ich wie immer natürlich pflichtbewusst meine Tätigkeit als Helferposten für die Hobby-Klasse ausgeübt. Und irgendwann hing ein Fahrzeug auf einem Curb fest. Mir wurde angezeigt, ich solle das Auto aus dem Rennen nehmen. Also flitzte ich hin, hob das Auto auf, drehte mich um, schaute rechts und links. Die 10-Sekunden-Runden-Strecke war frei. Ich rannte los. Und da sah ich im Augenwinkel dieses völlig unscheinbare, mit dem dunklen Teppich beinah verschmelzende neongrüne Auto. Und da wusste ich schon, irgendwas wird gleich passieren. Doch in welchem Ausmaß? Nun ja, es ging alles blitzschnell. 

Montag, 10. Januar 2022

Nähprojekt: WOW-Shirt „Vivianit“

 

[Werbung]

Bis kurz bevor ich mit dem Schreiben zu diesem Beitrag begonnen hatte, war ich tatsächlich der Meinung, ich schreibe heute mal nichts Persönliches. Denn mir fiel irgendwie nicht wirklich etwas Passendes ein. Doch dann kam mir ein ganz kleiner Gedanke, bei dem mich interessiert, wie Ihr es handhabt. Gibt es bei Euch Kleidung für „Gut“ und Kleidung zum „Dreckigmachen“? Schon als Kind habe ich zu Hause als Erstes meine Jogginghose angezogen. Und das handhabe ich bis heute so. Und ja, die Jogginghose ist bei mir nur für zu Hause gedacht. Sobald ich das Haus verlasse, wird diese ausgetauscht. Seitdem ich aber nähe, mache ich dabei sogar Unterschiede zwischen Guter-zum-Haus-Verlassen-Kleidung und zwischen Ist-nicht-so-schlimm-wenn-hier-mal-ein-Fleck-draufkommt-Kleidung. 

Samstag, 8. Januar 2022

Nageldesign mit Avon Pro Colour nail enamel, Peachy Style

 

[Werbung]

Heute habe ich meine Nägel mit dem Avon Pro Colour nail enamel in der Nuance Peachy Style geschmückt. Diesen Nagellack möchte ich Euch gern zeigen.

Freitag, 7. Januar 2022

Nähprojekt: Jeggings „Granat“

 

[Werbung]

Im soeben geführten Telefonat mit meiner Mama erwähnte sie, dass sie gestern „auch mal ein Stück Schokolade gegessen“ hat. Dem vorausgegangen war mein Meckern über meinen derzeitigen Blähbauch. Ich fühle mich manchmal wie schwanger. Auf einigen Bildern kann man das auch derzeit erkennen. Doch ich wollte nichts verstecken, denn irgendwie gehört das doch dazu. Und warum das Ganze? Weil ich in letzter Zeit so viel S*c*h*e*i*ß in mich hineingestopft habe. Ich sehe es auch an meiner Haut. Naja, nun versuche ich mich an Flohsamen und Porridge. Aber der Hang zum Süßen ist echt stark. 

Sonntag, 2. Januar 2022

Buchrezension: Beate Maxian „Das Collier der Königin“

 

[Werbung]

Über das Buch
Um zu ihrer Zukunft zu finden, muss sie erst ihre Vergangenheit erkunden

Wien, Gegenwart: ein unerwartetes Erbe stellt Leas Alltag als Versicherungsangestellte auf den Kopf. Ihre Tante Gloria vermacht ihr ein Diamantencollier, das schon lange im Familienbesitz ist. Handelt es sich bei der edlen Halskette wirklich um ein Schmuckstück von Marie Antoinette persönlich, das in den Wirren der Französischen Revolution verschwand? Und wie kam es in den Besitz von Leas Familie.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.