Donnerstag, 9. Dezember 2021

Nähprojekt: Kleid „Soraya“

 

[Werbung]

Ein Akkord, der erste Ton, und Euch überkommt eine Gänsehaut. Am ganzen Körper. Und dann dreht Ihr das Radio voll auf. Ihr singt mit in den schiefsten Tönen. So laut und schief, dass sich der Kater lauthals klagend bei Dir beschweren will. Doch in dem Moment hat er einfach keine Chance. Du machst weiter. So ergeht es mir immer wieder bei dem Song „Don’t Stop Believing“ von Journey. Das erste Mal habe ich dieses Lied in der für mich selbst erklärten Kultserie „Scrubs – Die Anfänger“ gehört. Dann war ich lang auf der Suche nach diesem Lied. Irgendwann fand ich den Radiosender meines Vertrauens, der meinen Musikgeschmack im Großen und Ganzen reflektiert, fernab von aktueller Chartmusik. Und wenn dort Journey gespielt wird, bin ich beseelt. Klar könnte ich mir den Song aufs Handy laden und dort immer wieder abspielen. Aber ich habe tatsächlich mehr Glücksgefühle, wenn ein Song im Radio abgespielt wird, den ich genau jetzt in diesem Moment brauche.

 

Glücksgefühle überkommen mich auch, wenn ein neuer Schnitt veröffentlicht wird, bei dessen Konstruktion ich mich persönlich einbringen durfte. Sowie beim neuen Schnitt von Graustufen-Stoffe. Es ist das Kleid „Soraya“. In seiner eleganten Form kann es je nach Stoffwahl etwas festlicher gestaltet werden. Aber auch wunderschöne Designbeispiele für den Alltagslook habe ich im Probenähen gesehen. Bei meiner „Soraya“ habe ich mich für schmale Bindebänder an der Taille entschieden. Den Halsausschnitt säumt ein Halsbündchen, welches ich in einem dünnen Streifen zugeschnitten habe. Meine Bischofsärmel habe ich mit einem Gummizug abgeschlossen. Dieses Mal habe ich mich für einen verdammt lang gestreichelten Stoff entschieden. Es ist der Baumwolljersey „Scarlett King’s Dream“ von Graustufen-Stoffe geworden. Von der Graustufen-Stoffe Eigenproduktion „Scarlett“ besitze ich tatsächlich einige Varianten, doch ich habe bisher nie eine vernäht, da ich den Stoff immer angeblickt habe und mich nicht getraut habe, auch nur einen davon zu verarbeiten. Ich bin ja sonst eher der Fan von gedeckteren Farben – gewesen. Denn seitdem ich nähe – das kann ich nur immer wieder betonen – ist mein Kleiderschrank bunt. Und ich liebe es.

 

Beschreibung Soraya

„Soraya“ verkörpert elegante Weiblichkeit in ihrer Schnittführung. Trotz der eher engen Silhouette ist der Schnitt ein wunderbarer Figurschmeichler, wie ich finde. Je nach gewählter Stoffart kann Deine „Soraya“ glamourös oder auch alltagstauglich werden. Das Highlight am Schnitt sind die Binderbänder, die Du schmal oder auch breit gestalten kannst. Wenn Du es ganz schlicht – und doch irgendwie elegant – magst, kannst Du natürlich auch auf die Bindebänder an der Taille verzichten. Am Halsausschnitt hast Du die Wahl zwischen einem Halsbündchen oder auch Belegen. Und die Bischofsärmel kannst Du wahlweise mit einem Gummizug oder Armbündchen abschließen. Alle Schritte und Varianten sind bebildert im Schnitt erklärt. Du kannst Dein Kleid „Soraya“ aus Baumwolljersey, French Terry oder auch Strickstoffen nähen. Somit hast Du vielfältige Möglichkeiten, Dein individuelles, raffiniertes Kleid zu gestalten.

Schwierigkeitsgrad: für Anfänger geeignet

Das ist alles dabei:

  • detaillierte, bebilderte Nähanleitung 
  • Schnittmuster Gr. 34 – 50 zum Selberdrucken in DIN A4 und A0

 

Den Schnitt zum Kleid „Soraya“ inklusive Anleitung gibt es derzeit zum Aktionspreis von 2,99 €.
Im Graustufen-Stoffe Shop: https://graustufen-stoffe.de/de/ebooks/Herbst---Winter/
Und bei Makerist: https://www.makerist.de/users/graustufen_stoffe

 

Kennt Ihr dieses Gefühl auch, wenn Euch nur beim Klang einzelner Töne ein Schauer überläuft? Ich finde ja, das schafft tatsächlich nur ehrliche Musik mit mir. Musik mit tiefen Gefühlen, die dann auf mich übertragen werden.

 

(Das Schnittmuster „Soraya“ wurde mir für ein Probenähen kostenlos zur Verfügung gestellt.)

Liebe Grüße
Jana

6 Kommentare:

  1. Antworten
    1. Guten Morgen Romy, ja, den Farbverlauf mag ich auch ganz gern. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  2. Ich habe den Song einfach mal gegoogelt und musste feststellen, dass ich den schon oft gehört habe und ihn sehr mochte, nur leider nie in Erfahrung bringen konnte, wie er heißt und von wem er stammt - danke dafür also :) Witzigerweise geht es mir genau so, dass es mir ein ganz anderes Gefühl gibt, wenn ein gutes Lied auf einmal im Radio läuft anstatt dass es von mir bewusst abgespielt wird.
    Die Farben bzw. das Muster des Kleides gefallen mir sehr und auch den Schnitt mag ich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, ich bekomme gleich wieder Gänsehaut, wenn ich Dir antworte. Ja, es ist eigenartig, dass es ein anderes Gefühl bringt, wenn man ein Lied zufällig hört, als wenn man es bewusst abspielt. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  3. Loving the colors on this dress! Beautiful!
    xoxo
    Lovely
    www.mynameislovely.com

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.