Freitag, 31. Dezember 2021

Nähprojekt: Bond-Girl Festtagskleid „Kabamba“

 

[Werbung]

Den Abschluss des Nähblogjahres möchte ich natürlich gebührend krönen. Doch bevor ich zum Nähprojekt komme, möchte ich mich bei meinem allerersten Stammteam rund um Anni von Anni Early Creative bedanken. Und ich weiß bereits jetzt, dass das ein langer Text werden wird. Aber ich kann gar nicht genug Worte für all das finden, was mich in diesem Stammteam bewegt. Vom ersten Tag an durfte ich in Annis Team mitwirken, mitgestalten, mitkritisieren, mitdenken und mich mitfreuen. Es ist immer wieder ein aufregender Highlighttag, wenn ein neuer Schnitt von Anni Early Creative dann endlich veröffentlicht werden darf. Erst gestern habe ich mich mit Janine, auch eine Earlynista aus dem Stammteam von Anni Early Creative, zum Jahresabschluss ausgetauscht. Mitunter auch über Anni. Ich meinte dann nur so: „…bei Anni bleibe ich solange, bis meine Augen so schlecht werden, dass ich den Faden nicht mehr in die Nadel fädeln kann. Zumindest hoffe ich das…“. Anni hat immer ein offenes Ohr, auch mal fernab der Nähmaschine. Zum Beispiel als mein Kater mir in meine Schuhe gekotzt hat. Okay, mittlerweile kann ich drüber lachen. Liebe Anni, ich danke den Schwingungen in der Welt da draußen, dass wir uns über den Weg gelaufen sind. Zwar bisher nur virtuell, aber es bedeutet mir so unheimlich viel. Ich weiß, dass Du das schon von mir weißt, aber ich denke auch, dass man liebe Worte nie genug verteilen kann. Ich freue mich auf viele weitere Nähideen und ‑projekte von und mit Dir. Und ich möchte es an dieser Stelle auch nicht missen, den ganzen Earlynistas – vielleicht setzt sich der Begriff ja durch? – für dieses Anni-Jahr zu danken. Denn Ihr habt mir viel beigebracht und geholfen. Und ich hoffe, ich konnte dies auch nur annähernd in irgendeiner Weise an Euch zurückgeben. Ein Team, bei dem ich mich rundum wohlfühle, da das Leben 1.0 geschätzt wird. Und dann darf das Hobby ohne Stress und Druck ausgeübt werden. Gemeinsam. Danke, Ihr Lieben. Ich denke, Ihr wisst, wen ich alles meine. Ich habe schon wieder diese verräterischen, feuchten Augen.

Sonntag, 26. Dezember 2021

Im Test: ISANA Intensiv Serum Vitamin C 10%

 

[Werbung]

Wann genau habe ich meinen letzten Bericht aus der Kategorie Kosmetik verfasst? Also so einen richtigen Produkttestbericht? Auf jeden Fall ist es schon arg lang her. Doch dazu fehlte mir tatsächlich immer die Motivation. Doch in diesem Beitrag möchte ich Euch heute ein Kosmetikprodukt vorstellen, was mich tatsächlich sehr beeindruckt hat. Ich bin ja immer skeptischer hinsichtlich Kosmetik fürs Gesicht geworden. Manche Produkte bescheren mir nach ein paar Tagen schon ein tolles Hautbild, doch dann schlägt es blitzartig um und ich bekomme Pickel. Und meist ist das dann der Zeitpunkt, wo ich das Produkt zur Seite stelle. Und genauso skeptisch war ich auch beim Ausprobieren des ISANA Intensiv Serums Vitamin C 10%. Ich habe schon einige Vitamin C Seren ausprobiert, in vielen Preiskategorien. Eines hatten alle gemein: Pickelalarm. 

Freitag, 24. Dezember 2021

Nähprojekt: Ballonkleid „Belle“

 

[Werbung]

Vom 24.12.2021 bis zum 31.12.2021 gibt es bei Makerist den großen 2-Euro-Sale. Graustufen-Stoffe ist dabei mit all seinen Schnitten ebenfalls vertreten.

Donnerstag, 23. Dezember 2021

Nähprojekt: Bond-Girl Festtagskleid „Kabamba“

 

[Werbung]

Unglaublich. Es sind nur noch zwei Tage. Und dann soll schon Heiligabend und Weihnachten sein? Ich bin ja der Meinung, das Fest der Liebe kommt jedes Jahr schneller. Aber vielleicht ist das ja auch ganz genau so gewollt. Denn machen wir es doch einfach zu dem: Einem Fest der Liebe. Liebe brauchen wir alle. Gerade jetzt und auch IMMER. Liebe für unsere Liebsten, für unsere Nächsten, für die Kollegen. Und wenn jeder ein bisschen Liebe dem Gegenüber schenkt, bekommt er diese auch ganz bestimmt zurück.

Dienstag, 21. Dezember 2021

Vorschau auf den neuen Schnitt von Anni Early Creative

[Werbung]

Hand hoch. Wer kennt es? Frisch aufgetragener Nagellack. Und Ihr könnt es mal wieder nicht abwarten. Im tiefsten Inneren wisst Ihr, dass Ihr für die nächsten Minuten handlungsunfähig sein werdet. Doch was soll’s, es wird schon nichts schief gehen. Und bähm, schon hat man eine Delle im Nagellack. So ist es mir gestern wieder einmal passiert. Wie so oft. Gleich drei Finger meiner rechten Hand sind betroffen. Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger. Großartig. Geduld ist nun mal so ganz und gar nicht meine Tugend.

Montag, 20. Dezember 2021

Nähprojekt: Basicshirt „Larimar“

 

[Werbung]

Heute feiere ich zum 23. Mal meinen zweiten Geburtstag im Jahr. Denn vor 23 Jahren war auf einmal nichts mehr so, wie noch am Tag zuvor. Für mich nicht. Aber auch für meine Familie nicht. Und dieser gilt mein herzlichster Dank. Danke an Dich, liebe Mama, an Dich, lieber Papa und auch natürlich an Dich, liebster Bruder. Ohne Euer blitzschnelles Handeln und beherztes Eingreifen könnte ich heute und hier nicht diese Zeilen schreiben. Und mir fällt es tatsächlich auch immer noch schwer. Schon wieder kämpfe ich mit meinen Tränen. Und jeden Tag aufs Neue mit meinen inneren Dämonen. Dennoch bin ich so unheimlich dankbar, wie sich dann doch alles gefügt hat, wie Herr Zufall dann doch wachend seine Hände über mich gehalten hat.

Sonntag, 19. Dezember 2021

Der Graustufen-Stoffe Adventskalender 2021 – Türchen zum 4. Advent

 

[Werbung]

Ein bisschen Wehmut gehört nun schon hier dazu, wenn ich diesen Beitrag schreibe. Schließlich ist heute schon der 4. Advent. Wie die Zeit wieder einmal rast. Und damit ist es auch Zeit für das letzte Türchen des diesjährigen Graustufen-Stoffe Adventskalenders. Bisher durfte ich drei außergewöhnliche und wunderschöne Stoffdesigns entdecken. Und ich kann Euch jetzt schon mitteilen, dass sich das beim letzten Paket auch nicht geändert hat. Im Graustufen-Stoffe Adventskalender waren vier unterschiedlich verpackte Päckchen enthalten, für jeden Adventssonntag eins. Zwei der Pakete enthielten jeweils eine unveröffentlichte Eigenproduktion auf Baumwolljersey, zwei verbargen jeweils zwei bisher unveröffentlichte Eigenproduktionen auf French Terry. 

Samstag, 18. Dezember 2021

Hörbuchrezension: Thorsten Steffens „Klugscheißer Royale“ (gelesen von Martin Kautz)

 

[Werbung]

Über das Buch
Timo Seidel ist 28 Jahre alt und führt ein Leben ohne jegliche Ambitionen. Anstatt wie seine Freunde Karriere zu machen, ist er in seinem Studentenjob hängengeblieben. Dementsprechend uninspiriert führt er seine Arbeit aus, so dass er fristlos entlassen wird. Zu allem Überfluss hat seine Freundin Cleo beschlossen, sich von ihm zu trennen. Nun steht er also da: Ohne Freundin, ohne Job, ohne Geld und ohne Perspektive. Aus heiterem Himmel bietet sich ihm jedoch eine außergewöhnliche Offerte: Er bekommt einen befristeten Arbeitsvertrag als Lehrer. Nun ist es also offiziell: Für die kommenden sechs Monate darf Timo staatlich beauftragter Klugscheißer sein. Im öffentlichen Dienst! Vom Staat angeheuert wie James Bond! Quasi 007 Klugscheißer Royale! Schnell muss er allerdings feststellen, dass der Lehrerberuf doch ein wenig schwieriger ist als ursprünglich gedacht...

(Quelle: Klappentext des Buches Thorsten Steffens „Klugscheißer Royale“)

Über den Autor
Thorsten Steffens, geboren 1974, studierte Germanistik und Anglistik an der Universität zu Köln. Zuvor, währenddessen und danach arbeitete er in den unterschiedlichsten Berufen: Als Web-Designer, als Platzanweiser, als Musikmanager, als Dozent an einer Universität und als Kassierer im Supermarkt. Inzwischen jedoch arbeitet er als Lehrer an einer Realschule, wo er die Fächer Deutsch und Englisch unterrichtet sowie eine Anti-Rassismus-AG leitet. Sein erster Roman, „Klugscheißer Royale“, erscheint im August 2018.

(Quelle: Amazon.de)

Format: Hörbuch
Sprecher: Martin Kautz
Spieldauer: 427 Minuten
Erscheinungsdatum: 01.12.2021
Verlag: MPV
Preis: 13,99 Euro

 

Erst seit kurzem habe ich Hörbücher für mich entdeckt. Und ich bin mir bisher auch noch nicht ganz sicher, wie ich eine solche Rezension verfassen soll. Also mache ich es einfach aus dem Bauchgefühl heraus. Damit wird dann das Ganze authentisch. Den Roman „Klugscheißer Royale“ von Thorsten Steffens habe ich bereits vor drei Jahren gelesen. Und ich fand ihn urkomisch. Obwohl ich mich sonst eher nicht so im Humorgenre zu Hause fühle. Doch Timo Seidel habe ich als zunächst komischen Kauz in mein Herz geschlossen. Und ja, auch ich kann von mir manchmal behaupten, dass ich ein Klugscheißer bin. Denn gern verbessere ich sprachliche Fehler oder muss zumindest tief einatmen und ein inneres „Om“ erzeugen. Wie dem auch sei, mit dem Hörbuch zu „Klugscheißer Royale“, gelesen von Martin Kautz, war Timo Seidel viele Minuten lang, vor allen Dingen in meinem Bad, mein Begleiter. Und ja, auch im Hörbuch waren die mir noch in Erinnerung gebliebenen Witze und humorvollen Stellen teilweise zum Schießen. Selbst mein Mann, der ab und zu mit einem halben Ohr hinhörte – bzw. hinhören musste – lachte an manchen Stellen laut auf. Dabei sind die Witze des „Klugscheißers“ keinesfalls platt. Ich denke, man versteht sie am besten, wenn man selbst so eine klugscheißerische Ader hat und sich dann perfekt ans eigene Näschen fassen kann. Die Sprachgewandtheit des Autors Thorsten Steffens ist meines Erachtens brillant, was sich natürlich auch im Hörbuch widerspiegelt. Der Sprecher Martin Kautz hat den Protagonisten Timo Seidel sehr sympathisch interpretiert. Und auch die anderen Charaktere haben durch den Sprecher ihre typischen Merkmale erhalten. Ich jedenfalls muss mir nach dem Hörbuch das Taschenbuch noch einmal verinnerlichen. Und dann steht definitiv auch der zweite Band „Klugscheißer Deluxe“ auf dem Leseplan.

 

(Das Buch sowie das Hörbuch zu „Klugscheißer Royale und das Buch „Klugscheißer Deluxe“ wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag gibt meine ehrliche und persönliche Meinung wieder., * = Partnerlink)

Liebe Grüße
Jana

Freitag, 17. Dezember 2021

Die Graustufen-Stoffe Weihnachtsbox

 

[Werbung]

Zum Abschluss des Jahres habe ich mir selbst noch mal etwas Schönes gegönnt. Als großer Fan von Graustufen-Stoffe habe ich leuchtende Augen bekommen, als ich gesehen habe, dass es auch in diesem Jahr wieder Weihnachtsüberraschungspakete von Graustufen-Stoffe geben wird. Im letzten Jahr war die Eigenproduktion „Mara“ auf French Terry enthalten, die mittlerweile von mir zu einem Hoodie verarbeitet wurde. In diesem Jahr gibt es die Weihnachtsboxen in verschiedenen Ausführungen. Zum einen gibt es die Weihnachtsbox mit einer bisher unveröffentlichten Eigenproduktion auf French Terry. Diese wird „Romy“ heißen. Das Design ist mit einem grafischen Muster und Farbverlauf gestaltet. Als zweite Variante gibt es in diesem Jahr noch eine weitere Weihnachtsbox. Und zwar die Weihnachtsbox „Doppeltes Glück“. Auch hier wird die Eigenproduktion „Romy“ enthalten sein. Zudem ist noch eine zweite, bisher unveröffentlichte Eigenproduktion auf French Terry namens „Flora“ enthalten. „Flora“ ist ein Stöffchen in einem Blumendesign. Also bekommst Du mit der „Doppeltes Glück“ Weihnachtsbox gleich zwei Eigenproduktionen unter Deinen Weihnachtsbaum. Jede der Weihnachtsboxen gibt es zudem in verschiedenen Größenausführungen: Mini, midi und maxi. Die Variante „mini“ enthält dabei jeweils 1,5 m mal volle Breite der Eigenproduktionen, „midi“ 2 m und „maxi“ entsprechend 2,5 m. Ich habe gestern meine „Doppeltes Glück“ Weihnachtsbox schon bekommen. Sie ist in dem wunderschönen Geschenkpapier nach dem Design „Indian“ Summer verpackt, eine Eigenproduktion aus diesem Jahr von Graustufen Stoffe. Ich habe das Päckchen nur für das Foto in die Hand genommen und gleich wieder ganz weit weg verstaut, damit ich ja nicht in die Versuchung komme, zu schummeln. Aber ich freue mich schon total. Das wird garantiert – wieder – schön. Bisher hat mich das Team von Graustufen-Stoffe rund um Swanni und Dirk hinsichtlich der Stoffauswahl noch nie enttäuscht.

 

(Die Graustufen-Stoffe „Doppeltes Glück“ Weihnachtsbox habe ich selbst gekauft.)

Liebe Grüße
Jana

Donnerstag, 16. Dezember 2021

RC Rennsport: 3. Lauf zum ElbeCup in Magdeburg

 

[Werbung]

Nachdem mir Philipp vor vier Wochen gesteckt hatte, dass am 11. und 12.12.2021 der 3. Lauf zum ElbeCup in Magdeburg geplant ist, war für Mirko und mich klar, dass wir da starten werden. Vielleicht vorerst die letzte Chance auf ein Rennen für uns im Osten. Das letzte Mal konnte ich immerhin einen zweiten Platz einfahren. Die Ausschreibung für das Rennen des AMC Magdeburg e.V. sah die 2G+-Regel vor. Ich startete in der Rennklasse GT-Sport mit meinem TAMIYA TT02S, Mirko mit seinem Fronti in der FWD-Klasse. Bereits am Samstag, dem Trainingstag, merkte ich, dass mein Auto trotz gleicher Strecke anders lag als noch vor vier Wochen. Ich fühlte mich prompt etwas unsicherer. Schnell war mein Auto weiterhin. Keine Frage. Am Sonntag gingen dann in meiner Klasse wieder fünf Starter ins Rennen. Die Vorläufe absolvierte ich eher unsicher und auch nicht so souverän wie beim letzten Mal. Also stimmt es doch, dass jeder Renntag anders ist. Nach den vier Vorläufen fand ich mich dann auf Startposition 4 ein. Und da ich bisher nicht so gut überholen kann, weil ich Angst habe, dabei jemanden umzunieten, war ich nicht so zuversichtlich, dass noch etwas nach vorn geht. 

Mittwoch, 15. Dezember 2021

Nähprojekt: Everyday-Dress „Athena“

 

[Werbung]

Vom 15. bis zum 17. Dezember 2021 gibt es die Makerist Bestseller Aktion mit bis zu 50 % Rabatt auf die Bestseller in Sachen Ebooks. Und auch Graustufen-Stoffe ist mit drei Schnitten vertreten: Sophie, Faye und Mira. Und auch bei allen anderen Graustufen-Stoffe Ebooks gilt ein Aktionspreis.

Dienstag, 14. Dezember 2021

Nähprojekt: Shirt „Opal“

 

[Werbung]

Na klasse, da ist heute unsere Heizung ausgefallen. Ich habe die Heizung gleich nach dem Aufstehen eingeschaltet. Und da ging sie auch noch. Die Heizkörper wurden zumindest warm. Doch unangenehmer Weise merkte ich dann unter der Dusche, dass eiskaltes Wasser aus der Leitung kommt. Kälter als eiskalt. Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, was das mit einem Menschen macht, der sowieso schon eine Herzrhythmusstörung hat. Naja, ich dachte erst, dass ich das Wasser noch ein bisschen laufen lassen müsste, bevor es wieder warm wird, manchmal ist das bei uns so, trotz moderner Brennwerttherme. Doch das Wasser wurde ja noch kälter. Bis dahin war mir gar nicht bewusst, dass das überhaupt geht. Also gab ich das Duschen auf, machte mir im Wasserkocher Wasser heiß und verwendete einen Waschlappen.

Montag, 13. Dezember 2021

Nähprojekt: Basicshirt „Larimar“

 

[Werbung]

Meine beiden Hobbys lassen sich ja schwer miteinander vereinbaren. Dennoch möchte ich meiner Aufregung hier schon mal freien Lauf lassen. Nachdem ich nun vor vier Wochen meinen ersten Podestplatz im RC-Fahren ergattern konnte, habe ich gestern auf der gleichen Strecke in Magdeburg einen dritten Platz erreichen können. Das war so was von nervenaufreibend, so dass ich jedes Mal total zitternd vom Fahrerstand herunterkam. So aufgeregt war ich. Den ausführlichen Rennbericht gibt es noch im Laufe dieser Woche. Aber ich muss meine Freude in die Welt hinausschreien.

Sonntag, 12. Dezember 2021

Der Graustufen-Stoffe Adventskalender 2021 – Türchen zum 3. Advent

 

[Werbung]

Bevor nun der 3. Advent fast vorbei ist, möchte ich Euch noch zeigen, was sich in meinem dritten Päckchen des Graustufen-Stoffe Adventskalenders versteckt hat. Die ersten beiden Türchen enthielten schon wahre Stoffträume auf Baumwolljersey und Sommersweat. Nun war dann heute das dritte von insgesamt vier Päckchen an der Reihe. Im diesjährigen Graustufen-Stoffe Adventskalender befinden sich in jedem der Pakete eine bisher unveröffentlichte Eigenproduktion. Zwei auf Baumwolljersey, zwei auf Sommersweat. 

Freitag, 10. Dezember 2021

Nähprojekt: Basicshirt „Larimar“

 

[Werbung für ein Freebook Add On]

In letzter Zeit schreibe ich ja des Öfteren über meinen Musikgeschmack. Definitiv liegt dieser in den 80ern. Meine Lieblingsband ist Queen. Und Freddie verehre ich seit meiner Kindheit. Also echte, ehrliche, gefühlvolle Rockmusik. Auch gern Balladen. Mit Scynthie-Pop kann ich – Achtung: Mein Lieblingswort – eigentlich nicht so viel anfangen. Eigentlich. Denn schon vor einiger Zeit hörte ich auf meinem Lieblingsradiosender die Extended Version von „Tainted Love/ Where Did Our Love Go“ von Soft Cell. Ja, und dieses Lied hat mich echt in seinen Bann gezogen. Aber tatsächlich nur in dieser Version. Mit der Originalversion kann ich dagegen nicht viel anfangen. Warum ist das nur so?

Donnerstag, 9. Dezember 2021

Nähprojekt: Kleid „Soraya“

 

[Werbung]

Ein Akkord, der erste Ton, und Euch überkommt eine Gänsehaut. Am ganzen Körper. Und dann dreht Ihr das Radio voll auf. Ihr singt mit in den schiefsten Tönen. So laut und schief, dass sich der Kater lauthals klagend bei Dir beschweren will. Doch in dem Moment hat er einfach keine Chance. Du machst weiter. So ergeht es mir immer wieder bei dem Song „Don’t Stop Believing“ von Journey. Das erste Mal habe ich dieses Lied in der für mich selbst erklärten Kultserie „Scrubs – Die Anfänger“ gehört. Dann war ich lang auf der Suche nach diesem Lied. Irgendwann fand ich den Radiosender meines Vertrauens, der meinen Musikgeschmack im Großen und Ganzen reflektiert, fernab von aktueller Chartmusik. Und wenn dort Journey gespielt wird, bin ich beseelt. Klar könnte ich mir den Song aufs Handy laden und dort immer wieder abspielen. Aber ich habe tatsächlich mehr Glücksgefühle, wenn ein Song im Radio abgespielt wird, den ich genau jetzt in diesem Moment brauche.

Mittwoch, 8. Dezember 2021

Nähprojekt: Kleid „Peridot“

 

[Werbung]

Experimentiert Ihr gern? Ich eigentlich nicht so sehr. Ich mache lieber Vieles nach Plan und Anleitung. Doch beim Nähen erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich aus dieser Komfortzone herauskomme. Was gut ist. Und so kommt es auch immer wieder vor, dass ich bei einigen Schnittmustern überlege, ob man an diesen noch etwas ändern könnte. Etwas umarbeiten, sodass es noch mehr Vielfalt bekommt. So können aus vielen Vorlagen zu Kleidern im Nu Shirts entstehen.

Dienstag, 7. Dezember 2021

Nähprojekt: Jeggings „Granat“

 

[Werbung]

Da habt Ihr Euch beim ersten Blick in einen Schnitt verliebt. Ihr druckt Ihn gemütlich aus – zumindest, wenn Ihr noch keinen Beamer besitzt – und dann traut Ihr Euch nicht, loszulegen. Und zwar, weil in dem Schnitt etwas enthalten ist, was Euch zuvor beim Nähen noch nicht untergekommen ist. Ich denke da an meine Anfänge: Ich hatte Angst vor Ärmeln. Ich dachte, ein Taillenband bekomme ich nie hin. Und vor Taschen an Kleidung habe ich mich lange Zeit gedrückt. Nahttaschen habe ich nun schon Einige genäht. Und alle Hürden, ob groß oder klein, konnte ich bewältigen. Mit einer guten Anleitung gelingt mir das persönlich sehr gut. Und mal unter uns: Ich für meinen Teil mag grafisch bebilderte Anleitungen total gern, weil ich da viel besser erkennen kann, worauf es bei einem bestimmten Nähschritt gerade ankommt. Aber das ist mein persönliches Empfinden.

Montag, 6. Dezember 2021

Nähprojekt: Kleid „Peridot“

 

[Werbung für ein Freebook Add On]

Wann genau bin ich eigentlich so zur Heulsuse geworden? Letzte Woche Freitag lief im Radiosender meines Vertrauens das Lied „Du da im Radio“ von Rolf Zuckowski und schon bekam ich einen Kloß im Hals. Nur, weil da Kinderstimmen singen. Und ja, ich heule tatsächlich auch bei Animations- und Trickfilmen. Mir fällt „Monster AG“ ein oder auch „Toy Story“ und „Findet Nemo“. Ich mag dann diese Filme gar nicht so gern sehen, weil ich weiß, die Tränen kommen dann sowieso gleich und niemand kann es nachvollziehen. Aber wisst Ihr was? Im Prinzip ist das okay, wenn man mal Gefühle zulässt und diese auch zeigt. Für mich auch eine eigenartige Einsicht, aber es geht. Und im Endeffekt ist es ja auch schön, mal den Gefühlen freien Lauf zu lassen, egal ob lauthals lachen oder melancholisch weinen. Alles ist erlaubt und ist genau so gut.

Sonntag, 5. Dezember 2021

Der Graustufen-Stoffe Adventskalender 2021 – Türchen zum 2. Advent

 

[Werbung]

Endlich wieder ein Adventssonntag. Denn das heißt für mich: Ich darf auspacken. Und zwar das zweite Päckchen vom Graustufen-Stoffe Adventskalender. Nachdem es am 1. Advent schon mit einem grandiosen Stöffchen auf Baumwolljersey begonnen hat, geht es mit Sicherheit mit allen Türchen so weiter. 

Donnerstag, 2. Dezember 2021

Nähprojekt: Jeggings „Granat“

 

[Werbung]

Gerade sehe ich, dass Lionel Messi zum siebten Mal den Ballon d'Or als weltbester Fußballer gewonnen. Im Prinzip interessiert mich das gar nicht so sehr. Ich bin schon sehr sportinteressiert. Endlich beginnt wieder der Wintersport. Das könnte ich mir den ganzen Tag anschauen. Über Fußball informiere ich mich lediglich am Rande. Aber habt Ihr gesehen, was Lionel Messi bei der Preisverleihung trug. Ein durch und durch glitzerndes Jackett. Und was soll ich sagen: Es kleidete ihm durchaus. Kein Anblick, an dem ich mich gestört habe. Und es ist ja auch irgendwie ein Statement. Jedenfalls herzlichen Glückwunsch zum erneuten Gewinn der begehrten Trophäe, auch wenn Lionel Messi sicherlich nie meinen Beitrag lesen wird.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.