Freitag, 15. Oktober 2021

Buchrezension: Jani Friese „Die Insel der Wale“

 

[Werbung]

Über das Buch
Eine Reise auf der Suche nach der Wahrheit und der ganz großen Liebe. Was braucht man mehr, als das irische Flair der grünen Insel, Salz auf den Lippen, Meeresbrise im Haar und die Weite des Ozeans?

Maya reist nach Irland, in der Hoffnung, dort ihre Mutter zu finden, von der sie vor vielen Jahren überstürzt verlassen wurde. Sich plötzlich Hals über Kopf zu verlieben, war dabei eigentlich nicht der Plan. Doch nachdem sie gleich am ersten Abend dem unwiderstehlichen Musiker Brendan begegnet und ihn dann ausgerechnet auf einer Whale Watching Tour wiedersieht, ist es zu spät für gute Vorsätze. Durch gemeinsame Ausflüge über die Insel und die Liebe zu den Walen, wird aus dem Urlaubsflirt schnell mehr, doch ein Schatten liegt auf Brendans Vergangenheit, der ihn immer wieder einholt. Als Maya dann plötzlich auf eine Spur ihrer Mutter stößt, muss sie sich nicht nur mit einem tragischen Familiengeheimnis auseinandersetzen, sondern es stellt ihre neue Liebe auch noch auf eine harte Probe.

(Quelle: Klappentext des Buches Jani Friese „Die Insel der Wale“)

Über die Autorin
Jani Friese, geboren 1970, lebt mit ihrem Mann, ihrem Pferd und dem Hund im schönen Münsterland. Sie arbeitet als Intensivkrankenschwester und ist ausgebildete Tierheilpraktikerin und Heilpraktikerin. Die Leidenschaft, ihre Fantasien als Geschichten niederzuschreiben, entwickelte sich bereits in jungen Jahren. Einige Zeit lang verstaubten die Ideen zu vielen Geschichten in einer Hutschachtel unter ihrem Bett. 2012 begann sie, wieder zu schreiben und es entstand ihr erstes Buch. Bei ihren Reisen lässt sie sich gerne von Land und Leuten inspirieren, um neue Ideen für ihre Romane zu sammeln. Am besten entspannt sie sich in kreativen Pausen bei einem Ausritt in die Natur.

(Quelle: Jani Friese „Die Insel der Wale“, S. 3)

Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 398
Erscheinungsdatum: 24.08.2021
Verlag: BoD – Books on Demand
Preis: 12,99 Euro

 

Von der lieben Autorin Jani Friese bin ich es tatsächlich gewöhnt, dass sie mich regelmäßig an sehnsuchtsvolle Orte entführt. In meiner Fantasie. Und außerdem greift die Autorin in Ihren wundervollen Romanen Themen auf, die mich persönlich sehr zum Nachdenken, vielleicht sogar zum Umdenken, anregen. Und so bleibt sie sich und ihrem Schema auch in ihrem neuen Roman „Die Insel der Wale“ treu. Es spielt eine große Portion Liebe, inklusive aller Glücksmomente und Zweifel, eine Rolle. Aber auch die Findung zu sich selbst. Und als Leser verliebt man sich einfach in die grüne Insel Irland. Die Schauplätze – ja, ich hatte sie direkt vor Augen. Und wie der Buchtitel schon verrät, spielen auch die Meeresbewohner eine bedeutende Rolle. In der Tat, über genau das Thema – wie die Menschen mit dem Meer umgehen und was das für die Meeresbewohner bedeutet – habe ich zwischendurch immer wieder mit meinem Mann diskutiert. Wenn mich Themen bewegen, muss ich mit jemanden darüber reden. Und so etwas prägt sich dann auch nachhaltig bei mir ein. „Die Insel der Wale“ von Jani Friese steckt voller Liebe. Und das nicht nur zwischen den Protagonisten. Nein, man spürt die Liebe der Autorin zum Schreiben deutlich. Und im Roman verbirgt sich ein moralischer Fingerzeig, der mir Dinge aufgezeigt hat, von denen ich zwar wusste, aber deren Tragweite ich nicht kannte. Liebe Jani, vielen lieben Dank für dieses Buch. Diese grüne Insel mit dieser besonderen Art der Liebe zu Mensch und Tier, behalte ich gern in mir. Und ich weiß auch, wie verliebt Du in die Tiere dieser Erde bist.

 

(Dieses Buch wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag gibt meine ehrliche und persönliche Meinung wieder.)

Liebe Grüße
Jana

8 Kommentare:

  1. Das klingt nach einem tollen Buch. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Romy, ja, das ist es in der Tat auch. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  2. Hi Jana, das scheint ein tolles Buch zu sein. Wäre auch was für mich =) Haben mal ne Irlandrundreise gemacht und war auch absolut fasziniert ♥ Grüße, Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Janina, oh, das war bestimmt richtig toll. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  3. Das hört sich ja toll an, das Buch muss ich mir unbedingt merken :)

    Liebe Grüße
    Laura von www.laurasjournal.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Laura, es wird Dir bestimmt gefallen. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  4. Sounds like an interesting read. Thanks for the review!
    xoxo
    Lovely
    www.mynameislovely.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Lovely, this book is really great. Have a nice day. Best regards Jana

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.