Donnerstag, 10. Dezember 2020

Buchrezension: Bas Kast „Das Buch eines Sommers“

 

[Werbung]

Über das Buch
Im Sommer seines Lebens hat Nicolas einen Traum. Er will Schriftsteller werden wie sein Onkel. Dann kommt das Leben dazwischen und die Firma seines Vaters, Verantwortung, Termine und lauter Zwänge. Als sein Onkel stirbt, verliert Nicolas den einzigen Menschen, der an ihn geglaubt hat. Doch überraschend findet er am unwahrscheinlichsten Ort den Schlüssel, der ihm hilft, zu dem zu werden, der er wirklich ist.

(Quelle: Amazon.de*)
[* = Partnerlink]

Über den Autor
Bas Kast, geboren 1973 in Landau, Pfalz, wollte Hirnforscher werden oder zumindest etwas Vernünftiges tun, wandte sich dann aber dem Schreiben zu. Er ging in Utrecht, München und Kalifornien zur Schule, studierte Psychologie und Biologie in Konstanz, Bochum und am MIT in Boston. Sein letztes Buch, „Der Ernährungskompass“, wurde ein Weltbestseller. Er lebt mit seiner Familie in Rottendorf bei Würzburg

(Quelle: tolino eBook Bas Kast „Das Buch eines Sommers“, S. 145)

Format: ePub
Seitenzahl: 240 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum: 23.09.2020
Verlag: Diogenes
Preis: 18,99 Euro

Ein Seelenstreichelbuch. Anders kann ich den Roman „Das Buch eines Sommers“ von Bas Kast nicht mit einem Wort beschreiben. Was ist, wenn man Träume hat und das Leben einem dazwischen kommt? Darauf findet auch der Autor nicht wirklich eine Antwort. Doch er gibt dem Leser einen Kompass, um es ein Stückweit mit dem Titel seines letzten Werkes auszudrücken, an die Hand. Liebevoll verpackt er die glücklichen und unglücklichen Seiten des Lebens in eine Familie, die im Alltagstrott dahinlebt. Bis der Tod des Onkels dem Protagonisten Nicolas eine neue Chance gibt. Auf jeder Seite schwingt ein wenig Melancholie in den Worten des Autors mit. Was den Roman für mich umso schöner, umso gefühlvoller macht. Ich mag es so sehr, wenn man als Leser auch mal gefordert wird, zwischen den Zeilen zu lesen. Nicht einfach so jedes Wort hinnehmen, auch mal kurz innehalten und darüber nachdenken. Denn so wird „Das Buch eines Sommers“ von Bas Kast zu einem kleinen Handbuch für das Leben, aber nicht mit dem bösen Fingerzeig. Man kann sich als Leser selbst heraussuchen, was für einen passt. Und sogar nach dem Lesen des Buches wirkt es noch nach, es begleitet Dich als Leser durch den ganzen Tag. Einfach eben ein Seelenstreichelbuch.

 

(Dieses Buch wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag gibt meine ehrliche und persönliche Meinung wieder., * = Partnerlink)

Liebe Grüße
Jana

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.