Donnerstag, 24. September 2020

DIY-Kosmetik: alexmo Body Deostick

 

[Werbung]

Seit Jahren schon stelle ich mein Deo mit einfachsten Mitteln selbst her. Es ist das erste Kosmetikprodukt, was ich überhaupt selbst gerührt habe. Denn ich wollte weg von den ganzen Deos mit mehr oder weniger bedenklichen Inhaltsstoffen. Und ein käufliches Deo, was ohne diese „bösen“ Inhaltsstoffe auskam, hat mich und meine Umwelt nicht ausreichend vor Schweißgeruch geschützt. Und mal im Ernst: Schweiß ist etwas Natürliches. Und dennoch ist mir Schweißgeruch hochgradig peinlich. Zudem hatte ich bei einem Deospray beinah jedes Mal einen halben Erstickungsanfall. Das geht mir heute noch so, wenn mein Mann sich – wie man so schön sagt – eindieselt. Ihn konnte ich noch nicht in Sachen Deo bekehren. Also hatte ich die Wahl: „Böse“ Inhaltsstoffe oder fehlender Schutz. Für Beides gab ich nicht gern Geld aus, wenn ich ehrlich bin. Also habe ich 2016 – ja, ich glaube in diesem Jahr war es – immer wieder nach einem Deo zum Selbstherstellen gesucht, am besten mit einfachen und verständlichen Zutaten, was natürlich auch noch zuverlässig ist. Dann bin ich irgendwann auf eine Deocreme mit Kokosöl, Natron, Speisestärke und ein paar Tropfen ätherischen Öls gestoßen.

Diese Deocreme war einfach und extrem günstig herzustellen. Und nach ein paar Anwendungen merkte ich: Das Deo wirkt. Seit 2016 habe ich nicht einen Ausfall meines Deoschutzes feststellen können, egal ob Hitze, Stress oder Aufregung. Irgendwann habe ich dann mal die Speisestärke gegen weiße Tonerde ausgetauscht, weil ich mit der Zeit leichte Rötungen unter meinen Achseln feststellte. Also habe ich etwas herumgetüftelt. Und nun reagiere ich nicht mehr. Das kann natürlich bei jedem Anwender verschieden sein. Es gibt selbstverständlich auch Allergien gegen jeden anderen Inhaltsstoff. So ein Deocremetöpfchen mit 30 ml, was die Menge ist, die ich immer anrühre, hält bei mir beinah ein halbes Jahr. Und es ist auch nicht immer eine Creme, je nach Umgebungstemperatur ist die Creme etwas fester, so dass man sie mit einem Spatel abschaben muss.

Aber mit der Körperwärme schmilzt dann das Deo, so dass man dieses gut verteilen kann. Okay, das war jetzt ein langer Vorspann. Denn ich war mal neugierig auf etwas Neues. Auch wenn das „alte“ Deo super ist, und ich werde es auch immer wieder herstellen. Doch ab und zu mal etwas Anderes auszuprobieren, ist doch auch nicht so verkehrt. Es sollte auch im Bad nie langweilig werden. Vor einiger Zeit hatte ich mir im Online Shop von alexmo eine Feinwaage bestellt. Diese kam blitzschnell bei mir an. Und dem Paket lag eine Rezeptkarte mit dem alexmo Body Deostick bei. Zunächst habe ich diese Karte ignoriert, hatte ich doch das perfekte Deo für mich gefunden. Und wenn ich ehrlich bin: Diese Zutatenliste. Puh, das war mir dann doch zunächst zuviel. Doch diese Rezeptkarte bewirkte auch, dass ich mich noch mal näher mit alexmo beschäftigte. Also hat diese Paketbeigabe ihre Schuldigkeit getan. Dann habe ich auch gesehen, dass auf der Homepage von alexmo viele weitere Rezepte zum freien Download zur Verfügung stehen, natürlich auch der alexmo Body Deostick. Daher werde ich das Rezept hier nicht wörtlich wiedergeben, denn Ihr findet es bei alexmo.

Dieser Deostick wird Sie in Duft, Wirksamkeit und Haptik überzeugen. Er bietet aufgrund seiner Zusammensetzung von ausgesuchten, teils natürlichen Inhaltsstoffen einen zuverlässigen Schutz vor unangenehmem Körpergeruch und Nässe. Der Stick lässt sich sanft auftragen, zieht schnell an und hinterlässt ein samtiges, trockenes Hautgefühl.

(Quelle: alexmo)

Ich habe mir dann alle Zutaten bei alexmo besorgt, haargenau so, wie sie im Rezept vermerkt sind. Denn ich muss für mich immer erst mal ein Rezept baugleich nachrühren, damit ich es auch verstehe. Irgendwann fange ich dann an, herumzuexperimentieren. Und dann verstehe ich meist ein solches Rezept noch viel besser. Nun habe ich keine Deocreme mehr, sondern einen sanft aufzutragenden Deostick, selbstverständlich inklusive passender Deostick-Tube. Das eingesetzte Parfümöl Ginger Lemon duftet wunderbar, nicht zu zitronig, aber dennoch fein spritzig. Und die Wirkung? Also ich muss sagen, ich bin bisher doch sehr angetan, denn seither hat mich der alexmo Body Deostick nicht im Stich gelassen. Schweißgeruch trat noch nicht auf. Hoffentlich bleibt das auch so. Nun habe ich dann auch mal Auswahl in Sachen Deo. Und ja, da muss ich sagen, die Abwechslung hat mir etwas gefehlt.


(Die benannten Produkte habe ich selbst gekauft.)

Liebe Grüße
Jana

2 Kommentare:

  1. Sehr gut! Halt uns auf dem Laufenden, ob du so zufrieden bleibst :)

    hab einen schönen Start ins Wochenende

    Tiziana

    www.tizianaolbrich.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Tiziana, auf jeden Fall mache ich das. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Jana

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.