Dienstag, 11. August 2020

Buchrezension: Jani Friese „... über uns die Dächer von Rom“

 

[Werbung]

Über das Buch
Sofia erfüllt sich ihren langersehnten Traum: eine Reise nach Rom. Dort lernt sie den charmanten Bildhauer Adriano kennen, der ihr nicht nur den Kopf verdreht, sondern auch ihrem verstorbenen Freund Noah zum Verwechseln ähnlich sieht.

Während ihres Urlaubs in der ewigen Stadt begegnet Sofia dem charmanten Bildhauer Adriano. Er zeigt ihr sein Rom und führt sie zu romantischen Plätzen und durch Ruinen längst vergangener Tage. Die beiden kommen sich näher, aber sein ständiges plötzliches Verschwinden und die Ähnlichkeit zu ihrem verstorbenen Freund Noah stellen Sofia vor ein Rätsel. Als auch noch unerwartet Adrianos Vater auf der Bildfläche erscheint, ist das Chaos perfekt.

Wird Sofia nun endlich herausfinden, was Adriano zu verbergen versucht?

(Quelle: Amazon.de*)
[* = Partnerlink]

Über die Autorin
Jani Friese lebt mit ihrem Mann, einem Pferd und einem Hund auf einem idyllischen Hof im schönen Münsterland.

Sie ist ausgebildete Tierheilpraktikerin und Heilpraktikerin. Derzeit arbeitet sie als Krankenschwester auf einer Intensivstation.
Die Leidenschaft, ihre Fantasien als Geschichten niederzuschreiben, entwickelte sich bereits in jungen Jahren. Einige Zeit lang verstaubten die Ideen in einer Hutschachtel unter ihrem Bett.
Im Oktober 2016 veröffentlichte sie ihren Debütroman „Liebe in der Toskana“, der, wie sie selbst sagt, ihr Leben für immer verändert hat. Auf ihren Reisen lässt sie sich gerne vom Land und den Leuten inspirieren, um neue Ideen für ihre Romane zu sammeln.

„… über uns die Dächer von Rom“ ist ihre erste Veröffentlichung im Zeilenfluss Verlag.

(Quelle: tolino eBook Jani Friese „... über uns die Dächer von Rom“, S. 227)

Format: ePub
Seitenzahl: 313 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum: 11.08.2020
Verlag: Zeilenfluss
Preis: 2,99 Euro

Ein Liebesroman mit einer versteckten – und doch sehr offensichtlichen Botschaft: Es geht um die Dringlichkeit von Organspenden. Ein akutes, gesellschaftliches Thema, was gerade derzeit durch die Corona-Pandemie wieder beinah in Vergessenheit gerät. Und doch ist es so wichtig. Und für mich persönlich weckt dieses Thema immer noch großes Interesse, schließlich habe ich mich in meiner Diplomarbeit ausgiebig mit dem Themengebiet befasst. Die Protagonistin Sofia verliert ihre erste große Liebe durch einen Unfall. Diagnose: Hirntod. Noah hat einen Organspendeausweis. Noahs Mutter entscheidet sich für die Organspende ihres Sohnes. Und Sofia? Kommt kaum über den Verlust hinweg, sie fühlt sich gar hintergangen, als hätte man Noah umgebracht. Diese Diskussion ist sicherlich für alle Angehörigen im Fall der Fälle immer sehr schwierig. Als Sofia sich endlich bereit fühlt, reist sie nach Rom. Und trifft auf Adriano. Was als romantischer Liebesroman beginnt, zeigt mehr und mehr die tieferen Hintergründe der Beziehung zwischen Sofia und Adriano auf. Mehr will ich gar nicht verraten. Denn um dieses Buch zu begreifen, zu fühlen, muss man mit Sofia und Adriano auf diese Reise gehen. Es ist für beide sowohl eine physische als auch eine mentale Reise. Und diese Verbundenheit bringt hier und da Gänsehautmomente mit sich. Wie ich es von Jani Friese gewohnt bin, ist auch „... über uns die Dächer von Rom“ ein tiefgründiger Liebesroman, wo man durchaus auch hier und da zwischen den Zeilen lesen darf. Die Geschichte zwischen Sofia und Adriano ist sehr bewegend, aber sie steckt auch voller Freude und Hoffnung. Eine wunderbare Balance, die einen guten Liebesroman ausmacht.

 

(Dieses Buch wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag gibt meine ehrliche und persönliche Meinung wieder., * = Partnerlink)

Liebe Grüße
Jana

2 Kommentare:

  1. Das klingt nach einem wirklich schönen Liebesroman. Muss ich mir bei meinem nächsten Besuch in der Buchhandlung ansehen. :)

    Alles ♥
    Selly
    von SellysSecrets || Instagram

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Selly, das Buch ist total schön. Kann ich nur empfehlen. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.