Donnerstag, 23. Juli 2020

Schmuckgestaltung: Perlenarmbänder in taupe und gold

[Werbung]

Beim Perlenfädeln komme ich so richtig herunter. Dabei weiß ich meist im Vorfeld noch gar nicht, was es werden soll. Ich probiere ein Wenig herum, lasse die Perlen dann wieder von der Schnur, fädele neu, bis mir eine Kombination gut gefällt. Mittlerweile habe ich mir schon eine große Sammlung an Armbändern zugelegt, die ich auch tatsächlich trage, an jedem Handgelenk. Ich verzichte mittlerweile gar auf meine Uhren, da ich die Perlenarmbänder viel lieber trage. Sie sind durch den elastischen Nylonfaden auch viel bequemer zu tragen. Die Perlen und die weiteren verwendeten Bastelmaterialien stammen von Ideen mit Herz. Als Hilfe empfehle ich eine Perlennadel oder auch eine Nähnadel, die das Auffädeln erleichtern. Dieses Mal habe ich zwei Perlenarmbänder in den Farben taupe und gold gestaltet. Dazu habe ich beim ersten Armband die Perlen Diamantiert mit einem Durchmesser von 1 cm in gold – davon hatte ich noch zwei übrig, die ich verbasteln wollte – in einen Perlenrahmen Quadrat mit einer Größe von 1,4 cm x 1,4 cm in silber gesetzt, anschließend kommen drei Perlen facettiert mit einem Durchmesser von 1 cm in taupe-irisierend auf den elastischen Nylonfaden.

Nun fädele ich die Perlen in taupe-irisierend auch in einen Perlenrahmen und dann folgen weitere drei Perlen in taupe-irisierend. Nun wiederhole ich alles, bis mein Armband die gewünschte Länge erreicht hat. Zum Schluss verknote ich beide Enden des Nylonbandes mehrfach und fixiere den Knoten mit einem schnelltrocknenden Bastelkleber. Hier verwende ich gerne den Schmuckfix, ebenfalls von Ideen mit Herz. Für das zweite Armband habe ich es ganz einfach und dennoch optisch effektiv gehalten. Ich habe einfach eine Perle facettiert mit einem Durchmesser von 1 cm in taupe-irisierend in einen Perlenrahmen Quadrat mit einer Größe von 1,4 cm x 1,4 cm in antik-silber gesetzt, anschließend eine Perle in taupe-irisierend ohne Rahmen.

Diese Systematik habe ich immer im Wechsel durchgeführt, bis mein Armband die benötigte Länge erreicht hat. Zum Schluss wieder mehrfach die Enden des Nylonfadens miteinander verknoten, mit Kleber fixieren, die losen Enden abschneiden und fertig ist das Schmuckstück.

Ich liebe übrigens die Perlenrahmen, da sie ein Armband sofort zum Hingucker machen und so ein Schmuckstück dann gar nicht mehr ausschaut, als wäre es selbstgefädelt.

 

(Die benannten Produkte habe ich selbst gekauft.)

Liebe Grüße
Jana

8 Kommentare:

  1. Hallo Jana, du hast Dir richtig Mühe gegeben ;) das Armband sieht toll aus !
    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Katrin, und die Armbänder tragen sich so toll. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  2. Antworten
    1. Guten Morgen, ich danke Dir. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  3. Die gefallen mir echt gut! Vor allem farblich passen sie zu vielem :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, ja, das stimmt natürlich. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  4. Hallo Jana,
    ich habe kein Armband mit Perlenrahmen in meiner kleinen Schmucksammlung. Das sieht nach High Design aus. Habe einen schönen Sonntag. Liebe Grüße
    Nancy :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Nancy, ja, ich finde auch, dass die Perlenrahmen was her machen. Sie machen so eine normale Perle gleich zum richtigen Hingucker. Ich wünsche Dir eine schöne Woche. Liebe Grüße Jana

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.