Dienstag, 9. Juni 2020

Nähprojekt: A-Linien Rock mit Bündchen

[Werbung]

Wahnsinn! Ich habe mein erstes Kleidungsstück genäht. Nachdem ich nun mehrere kleine Dinge für den Alltag genäht habe – drei Beutel mit Tunnelzug und dreimal Mundschutz – habe ich mich tatsächlich mal an ein Kleidungsstück getraut. Und was soll ich sagen: Als absolute Anfängerin in Sachen Nähen bin ich doch ganz zufrieden. Das ganze Üben hat sich also gelohnt. Und das war ja auch mein Ziel, irgendwann mal Kleidungsstücke zu fertigen. So, wie sie mir gefallen. Natürlich habe ich mich zu Beginn an doch etwas eher Einfaches gewagt. Dabei habe ich die Suchmaschine beauftragt, mir doch einen Rock für Nähanfänger zu zeigen. Und da kam ich relativ schnell auf das Anleitungsvideo von PiexSu. Das Video motivierte mich, ist doch Schritt für Schritt alles genau erklärt und die Schritte sind vor allen Dingen auch überschaubar. Als Anfängerin ist man doch hier und da etwas überfordert, wenn einem zu viel gezeigt wird.

Im Video ist auch gleich das Schnittmuster verlinkt, welches ich mir dann gekauft habe. Es ist der  Rock Facil. Und die beigefügte Anleitung ist für mich goldwert. Jedes Detail, auf was man achten muss, ist beschrieben. Vor allen Dingen die Sache mit dem Bündchen messen und vernähen ist in Kombination mit dem Anleitungsvideo vollkommen verständlich, auch für mich als Neuling, gewesen. Als Stoff für den Rockteil habe ich mich für einen Jersey von Stephanie’s Stoffliebe entschieden.

Und auch den Bündchenstoff in rosa habe ich bei Stephanie gekauft. Am meisten Zeit habe ich irgendwie mit dem Stoffzuschnitt verbracht. Aber ich wollte natürlich auch genau arbeiten. Ich denke, wenn ich irgendwann mal routinierter bin, geht das dann auch schneller. Das Nähen ging ganz leicht, ich habe alles im Stretchstich meiner alten Dame, der Privileg Super Nutzstich 1520, genäht. Und irgendwann war mein erstes Kleidungsstück genäht.

Angezogen – und huch – über den Po ging es etwas ruckelig, obwohl ich doch vorher den Hüftumfang – sogar mit Hilfe meines Mannes – gemessen und extra die nächste Größe gewählt habe. Und ich habe auch leicht den Faden knacken hören. Aber dann hatte ich den Rock an und er saß für mich perfekt. Und ich finde ihn total süß. Als Katzenfan bin ich natürlich auch in das Design des Stoffes verliebt. Einzig die Nähte beim An- und Ausziehen machen mir etwas Sorgen. Dabei habe ich im Stretchstich genäht. Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben, was ich da falsch gemacht haben könnte.

Übrigens zeige ich ja nicht so gern Bilder von mir selbst. Schließlich habe ich kein Modellantlitz. Und meine Beine mag ich ja eigentlich auch so gar nicht. Aber meine Waden sind schon immer so, das kann ich nicht ändern. Dennoch will ich im Sommer auch mal endlich luftige Kleidung anziehen. Das habe ich nämlich bisher immer vermieden, da ich mich in den bisherigen Kleidern und Röcken nicht wohlfühlte. Aber vielleicht ist dies anders, wenn ich meine selbstgenähten Kleidungsstücke anziehen kann. Entsprechend war das Shooting etwas verkrampft. Aber es sind dann doch einige vorzeigbare Bilder entstanden.

 

(Die benannten Produkte habe ich selbst gekauft.)

Liebe Grüße
Jana

4 Kommentare:

  1. Hallo Jana,
    der Rock sieht ja klasse aus mit drei Farben von Katzen drauf. Ich fahre übrigens auch einen weißen Skoda. Habe einen sonnigen Freitag. Liebe Grüße
    Nancy :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Nancy, den Skoda fahren wir jetzt 2 Wochen. Ein tolles Auto. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Jana

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.