Donnerstag, 11. Juni 2020

DIY-Kosmetik: Feuchtigkeitslotion mit Squalan und d-Panthenol

[Werbung]

Heute war es mal wieder an der Zeit, eine Feuchtigkeitslotion neu anzurühren. Vorwiegend verwende ich die Feuchtigkeitslotionen für meine Hautpflege von Kopf bis Fuß: Als Gesichts- und Augencreme, als Handpflege, zur Fußpflege und natürlich nach dem Duschen für den ganzen Körper. Nur an wenigen Tagen verwende ich käufliche Kosmetik, wenn ich mal Lust auf einen exquisiten Duft oder eine spezielle Pflege habe. Dieses Mal habe ich mir eine Feuchtigkeitslotion mit den Wirkstoffen Squalan und d-Panthenol zusammengestellt, welche ich Euch in diesem Beitrag zeigen möchte. Das Basisrezept für meine Feuchtigkeitslotion stammt von Heike Käser. Auf ihrer Homepage OLIONATURA könnt Ihr Euch bei Interesse umfangreiche Informationen rund um Rohstoffe und das Selbstrühren aneignen.

Für meine Feuchtigkeitslotion habe ich mich an der Basisrezeptur für Lotionen mit 20 % Fettphase orientiert. Meine Rohstoffeinsätze gestalten sich wir folgt:

  • 8 g Kamillenöl (AROMALAND)
  • 6 g Hanföl (enerBiO)
  • 4 g Sheabutter (Dragonspice Naturwaren)
  • 2 g Emulsan II (LaVita)
  • 1 g Cetylalkohol (LaVita)
  • 73 g destilliertes Wasser (denkmit)
  • 2 g Glycerin (LaVita)
  • 0,2 g Cosphaderm X34 (Dragonspice Naturwaren)
  • 2 g Squalan (Dragonspice Naturwaren)
  • 2 g d-Panthenol (Dragonspice Naturwaren)
  • 1 g Biogard (LaVita)

Zuerst wiege ich mir die Öle, die Sheabutter sowie den Emulgator und den Co-Emulgartor ab, um diese bei ca. 75°C in einem Wasserbad zusammen zum Schmelzen zu bringen. Kamillenöl ist sehr hautfreundlich und pflegt strapazierte Haut. Hanföl wirkt zudem hautberuhigend. Für mich eines meiner Lieblingsöle auf der Haut. Seit seiner Anwendung hat sich der Zustand meiner Haut im Gesicht sprunghaft verbessert. Die Haut wirkt geklärter und auch strahlender.

Die Sheabutter ist auch ein Hautpflegeliebling von mir. Zum einen besitzt de Sheabutter einen hohen Anteil an unverseifbaren Bestandteilen. Das heißt, die Lipide waschen sich nicht sofort heraus, wenn man sich mal die Hände wäscht oder auch duscht. Und Sheabutter bindet zum anderen die Feuchtigkeit in der Haut und verfeinert zudem das Hautbild.

Emulsan II ist ein pflanzlicher Emulgator, der selbst für die empfindliche Haut geeignet ist. Beim Einsatz dieses Emulgators sollte man vorher wissen, dass die Creme nachdickt. Aber dafür rühre ich ja hier auch eine leichte Emulsion an. Cetylalkohol als Co-Emulgator kommt sogar in der menschlichen Haut vor. Daher besitzt er eingearbeitet in einer Creme gute Einzieheigenschaften.

Nachdem ich die Fettphase vorbereitet habe, erhitze ich das Wasser auf ebenfalls ca. 75°C. In meinem Fall wähle ich destilliertes Wasser. Aber auch gut abgekochtes Wasser ist möglich. Schluckweise gebe ich dann das Wasser in meine Fettphase und verrühre alles ganz leicht. Anschließend emulgiere ich beides mit Hilfe meines Handrührgerätes auf der höchsten Stufe mindestens 4 Minuten auf. Ich sollte hierbei erwähnen, dass durch den Einsatz des Handrührgerätes relativ viel Luft eingearbeitet wird. Mit einem Stabmixer oder gar einem Scherer wird nicht soviel Luft eingearbeitet. Mir machen die Luftblasen in der Creme allerdings nichts aus, schließlich verwende ja nur ich diese. Und der Wirkung tun die Bläschen keinen Abbruch. Um der Creme etwas mehr Stabilität zu geben, wird meinerseits noch ein Verdicker eingearbeitet. In meinem Fall vermische ich Cosphaderm X34 mit Glycerin. Cosphaderm X34 gilt dabei als schnelles Xanthan und ist ein zertifizierter Gelbildner. Er müsste im Gegensatz zu „normalem“ Xanthan nicht vorher in Glycerin vorgelöst werden. Doch ich mag auf Glycerin nicht wirklich verzichten. Glycerin bindet die Feuchtigkeit in der Haut und verhindert somit den Feuchtigkeitsverlust.

Und nun kommen die Wirkstoffe zum Einsatz. Squalan ist dabei auch einer meiner Lieblingswirkstoffe. Squalan hat ähnlich wie ein Silikonöl einen Sofortwirkungseffekt, indem es ein seidiges und weiches Hautgefühl hinterlässt. d-Panthenol ist ein Provitamin der B-Gruppe Es kann die Bildung neuer Hautzellen fördern und Mangelzustände ausgleichen. Leider habe ich bei dieser Creme hier einen großen Fehler begangen: Ich habe mich beim Abwiegen des d-Panthenols vermessen und zuviel abgewogen. Anstatt 2 g habe ich 5 g hinein gegeben. Wie konnte das nur passieren? Da d-Panthenol zähflüssig wie Honig ist, befürchte ich fast, dass meine Feuchtigkeitslotion zu klebrig wird. Ich werde es sehen.

Zum Schluss konserviere ich alles noch mit Biogard, auch als Geogard 221 bezeichnet. Dieser Konservierer ist sehr gut hautverträglich. Und ja, das kann ich bestätigen ich kenne die anderen Konservierer bisher nicht, aber wenn ich ehrlich bin, muss ich diese auch gar nicht kennenlernen, da ich mit Biogard sehr gut klar komme.

Eventuell muss der pH-Wert der ganzen Creme eingestellt werden. Doch wie man sieht, ist der pH-Wert dieses Mal perfekt.

Aus dem Becherglas, in welchem ich die Lotion immer zubereite, fülle ich dann alles mit einem Silikonschaber, wie man ihn beispielsweise vom Backen her kennt, in einen Tiegel. Natürlich kann man auch einen Pumpspender wählen, aber für mich lassen sich die Tiegel leichter reinigen und so kann ich sie aufgrund des Nachhaltigkeitsaspektes immer wieder verwenden.

Ich möchte Euch übrigens noch gleich zeigen, dass über Nacht ein paar Blüten aus meinem Lilienstrauß aufgegangen sind. Sind sie nicht schön? Ich muss gestehen, ich habe mir früher nie wirklich was aus Blumen und anderweitigen Pflanzen gemacht. Doch mittlerweile mag ich das Drumherum in der Natur total gern. Insbesondere haben es mir die Wildblumen angetan, auch wenn vieles davon als „Unkraut“ bezeichnet wird. Ich finde ja, es gibt kein Unkraut, jedes Pflänzchen ist wichtig.

Daher habe ich auch seit letztem Jahr ein großes Hochbeet auf unserem Balkon, wo ich nur wilde, insektenfreundliche Pflanzen ausgesät habe. Letztes Jahr war unser Hochbeet zum Beispiel eine Brutstätte für jede Menge Kohlweißlinge, auch wenn manch einer diese Schmetterlingsart als Plage ansehen mag. Aber bei uns konnten sie sich laben. So, wie es gedacht ist.

 

(Die benannten Produkte habe ich selbst gekauft.)

Liebe Grüße
Jana

6 Kommentare:

  1. ein tolles DIY! Danke für diesen interessanten Post :)

    Lilien sind meine lieblings Blumen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, Lilien finde ich auch wunderschön. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  2. Guten Morgen Jana,
    danke für die tolle Selbstrühranleitung. Mein Freund hat eine Panthenolallergie und könnte die Feuchtigkeitslotion nicht verwenden. Das ist aber nicht schlimm, da er eh nie Bodylotion verwendet. Nur manchmal nimmt er Kneipp Handcreme. Habe einen tollen Sonntag. Liebe Grüße Nancy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Nancy, wenn man von einer Allergie weiß, kann man ja auch andere Wirkstoffe einarbeiten. Ich wünsche Dir eine schöne Woche. Liebe Grüße

      Löschen
  3. I always wanted to create own cosmetics myself but I was a bit afraid that I would do something incorrectly: D Super recipe: ** Regards!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Just trial and error. I think, making your own cosmetics is quite easy. Have a nice week. Best regards Jana

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.