Dienstag, 12. Mai 2020

Nähprojekt: Beutel mit Tunnelzug

[Werbung]

Vor ein paar Tagen hatte ich Euch ja bereits davon berichtet, dass ich eine Nähmaschine von meiner Tante geschenkt bekommen habe. Eine Privileg Super Nutzstich 1520 aus den 1990er Jahren. Und bei meinem 1. Nähprojekt, welches ebenfalls ein Beutel mit Tunnelzug war, hatte ich ja noch einige Unsicherheiten. Und, um es gleich vorweg zu nehmen: Diese Unsicherheiten konnte ich auch mit meinem 2. Projekt noch nicht ganz ausräumen. Aber es lässt sich nun besser arbeiten. Man lernt eben laufen beim Hinfallen. Man weiß im Prinzip, welche Fehler man gemacht hat und versucht diese dann beim nächsten Mal zu verbessern oder gar ganz zu vermeiden. Für mein 2. Nähprojekt habe ich noch einen Beutel mit Tunnelzug genäht, als Transportschutz für unsere RC Rennautos. Schließlich haben wir ja Einige, die immer wieder mit auf Reisen müssen. Dieses Mal sollte auch die Karosserie mit in den Beutel passen. Also alles abgemessen und mit Nahtzugaben habe ich dann eine Breite von 45 cm und eine Länge von 120 cm für den Stoffzuschnitt ermittelt. Orientiert habe ich mich natürlich wieder am super erklärten Video von handmadebyanni. Mit ihrer Anleitung hatte ich ja bereits bei meinem 1. Nähprojekt gute Erfahrungen gemacht.

Als Stoff zum Verarbeiten habe ich mich dieses Mal für Jersey in Kombination mit Baumwolle entschieden. Diesen habe ich bei Stephanie’s Stoffliebe gekauft. Dort bekam ich von Stephanie auch den Tipp, dass ich bei dem feinen Jerseystoff doch am besten noch ein Innenfutter in den Beutel nähen sollte. Daher habe ich mich für einen stabilen Baumwollstoff für innen entschieden. Am Tag vorher habe ich die beiden Stoffe jeweils in einen Kopfkissenbezug gepackt und mit meiner Wäsche ganz normal gewaschen, so wie ich den Stoff auch später waschen würde. Das war in diesem Fall bei 40°C im Pflegeleichtprogramm mit Vollwaschmittel und ohne Weichspüler. Ich habe mittlerweile gelernt, dass man den Stoff vor dem Vernähen waschen sollte, da er sich ja verziehen und auch einlaufen kann. Und hat man ihn einmal verarbeitet, wäre es schade, wenn die Kleidung nicht mehr passt oder die Maße nicht mehr stimmen. Der Stoffzuschnitt in den Maßen 120 cm x 45 cm musste dann auf 2 Stoffstücken erfolgen. Mit einer Schere ist das zwar etwas mühselig und die Kanten werden nicht so schön glatt, wie ich finde. Aber mein Stoffrollschneider ist noch unterwegs. Zunächst habe ich die Stoffzuschnitte aneinander mit Stecknadeln fixiert.

Hierfür habe ich mir im Übrigen jetzt Stoffklammern bestellt. Das Feststecken auf so lange Strecken ist ebenfalls etwas mühselig. Dann habe ich beide Stoffstücke links auf links im Überwendlingsstich mit meiner Nähmaschine zusammengenäht. Das funktioniert super. Ich musste bloß arg auf den Jersey aufpassen, der sich hier und da trotz Feststeckens immer wieder gern an den Rändern einrollte. Anschließend habe ich mich an die Anleitung von handmadebyanni im Video gehalten. Probleme bereitete mir zunächst das Umnähen der Kanten für den Tunnelzug. Dort schlägt man 2mal die Nahtkanten um. Das waren bei mir dann ja 6 Lagen Stoff. Und wieder verhedderte sich immer wieder ein Knäuel an Garn in meiner Unterspule. Dabei hatte ich neues Garn und eine neue Nadel (die größte Universalnadel) verwendet. Da war ich dann wieder mit meinem Latein am Ende. Schließlich hatte ich ja schon beim 1. Nähprojekt von dickeren auf feineren Stoff gewechselt. Und nun das gleiche Problem wieder. Also alle Garne – Ober- und Untergarn – noch mal rausgenommen, neu eingefädelt – und fast aufgegeben. Doch tatsächlich funktionierte es irgendwann. Meine Nähmaschine schaffte die 6 Lagen Stoff im Geradstich auf einmal mühelos, nichts verhedderte sich in der Unterspule. So richtig kann ich mir das Phänomen nicht erklären. Ich weiß nicht genau, was ich anders gemacht habe. Ich bin gespannt, ob mich das Problem beim nächsten Nähprojekt wieder heimsucht.

Ab da lief mein Nährprojekt mit dem Beutel mit Tunnelzug wie am Schnürchen. Einmal riss der Oberfaden, aber das weiß ich, dass ich den Stoff zu stark und zu schnell unter dem Nähfüßchen durchgeschoben habe. Am Ende bin ich ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Hier und da habe ich natürlich ein paar Unsauberkeiten entdeckt, aber die sieht man nur, wenn man es weiß oder danach sucht. 1 Beutel mit Tunnelzug muss bzw. möchte ich auf jeden Fall noch nähen. Es ist ein schönes Übungsprojekt, und wir brauchen auch noch mindestens einen Transportschutz.

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Linkparty #frohundkreativ von Elke und ihrem Blog Ein kleiner Blog teil. Vielleicht habt Ihr auch ein Projekt, mit dem Ihr bei Elkes Aktion teilnehmen wollt.

 

(Die benannten Produkte habe ich selbst gekauft.)

Liebe Grüße
Jana

2 Kommentare:

  1. Mensch, der sieht auf jeden Fall total toll aus! Sehr schön.
    Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende wünscht
    Pamela vom pamelopee-Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Pamela, ich dank Dir. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.