Donnerstag, 23. April 2020

Gleichberechtigung für Fußpfleger*innen



[Werbung]

Sicher hast auch du die Beschlüsse vom 16.04. mit Spannung erwartet. Welche Geschäfte dürfen öffnen, welche Lockerungen sind denkbar… Das Ergebnis war dann zumindest teilweise erfreulich: Einige Betriebe dürfen unter Auflagen öffnen und auch Friseursalons sind ab dem 04.05. wieder berechtigt die Sommerfrisur herzurichten. Das natürlich nur unter der Voraussetzung, dass bestimmte Hygienemaßnahmen eingehalten werden.

Vielleicht fragst du dich an dieser Stelle ebenfalls, wieso gilt das eigentlich nur für Friseure? Wieso können nicht auch Kosmetikstudios und Fußpflegepraxen wieder öffnen? Strenge Hygienemaßnahmen gelten hier schon länger und werden sogar behördlich überwacht. Dazu gehören Regelungen zur Reinigung und Desinfektion von Händen, Flächen und Instrumenten. Behandlungen finden außerdem in Kabinen oder getrennten Räumen statt. Die besonderen Anforderungen rund um den Umgang mit Corona sind daher mindestens so gut umsetzbar, wie beim Arbeiten im Friseursalon, im Büro oder beim Einkaufen. Mal davon abgesehen, dass der Fuß viel weiter weg vom Kopf ist und schon deshalb eine natürliche Distanz bei der Behandlung gegeben ist. Dazu kommt noch, dass viele ältere Menschen oder Menschen mit körperlichen Gebrechen auf eine Behandlung und Unterstützung bei der Fußpflege angewiesen sind um schmerzfrei laufen zu können. Podologen dürfen im Unterschied zum Fußpfleger zwar ihrer Arbeit teilweise nachgehen, da sie zu den medizinischen Fachberufen gehören, Kunden ohne Rezept oder Verordnung müssen sie aber auch abweisen.

Tatsächlich scheint das Verständnis für die Notwendigkeit von Fußpflege in Bayern etwas höher zu sein, denn dort dürfen laut der Aussage des bayerischen Ministerpräsidenten auch die Fußpfleger ihre Arbeit wieder aufnehmen. Warum das nicht für ganz Deutschland gilt ist nun aber noch weniger nachvollziehbar.

Aus diesem Anlass möchten wirst Du um deine Unterstützung für die Petition von Timor Gerlach v. Waldthausen gebeten. Als ausgebildeter Fußpfleger und Geschäftsführer der Eduard Gerlach GmbH ist es ihm ein persönliches Anliegen sich für die Gleichbehandlung von Fußpfleger*innen in Deutschland einzusetzen. Durch die vielen persönlichen Kontakte zur Branche wird täglich deutlich, wie groß die existentielle Not in einigen Fällen bereits ist.

Hilf dabei, die Branche in Deutschland zu schützen. In gleichem Maße wird auch die Initiative von Ariane Grandel unterstützt, die sich bereits für die berufliche Existenz von Kosmetikeri*innen einsetzt.

Es wird für deine Unterstützung gedankt.

#gemeinsamstark, #rettedeinefußpflegerIn, #rettedeinekosmetikerIn


(Bilder + Texte: GEHWOL)

Liebe Grüße
Jana

6 Kommentare:

  1. Guten Morgen Jana,
    ich war noch nie bei der professionellen Fußpflege. Ich mache meine Füße komplett selbst (Fußbad, Hornhautentfernung, Fußcreme). Habe einen sonnigen Donnerstag. Liebe Grüße Nancy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Nancy, ich mache meine Fußpflege auch selbst. Aber es gibt einige Erkrankungen oder auch ältere Menschen, da ist eine Fußpflege nur vom Fachmann auszuführen. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  2. Hallo meine Liebe,

    die Aktion finde ich echt spitze :-* Man muss grade in der Krise kleinere Geschäfte unbedingt unterstützen :)!!!

    Ganz liebe Grüße aus Stuttgart
    Isa
    www.label-love.eu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Isa, ja genau, die Geschäfte brauchen Unterstützung von allen Seiten. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  3. great entry. it is worth taking care of your feet. I usually do it at home alone :) best regards from Poland!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I do my footcare at home, too. But some people cannot do this. Have a nice day. Best regards Jana

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.