Donnerstag, 20. Februar 2020

DIY-Kosmetik: Feuchtigkeitsgel mit Squalan und Hyaluron und Feuchtigkeitslotion mit Kollagen und d-Panthenol




[Werbung]
 
Seit einiger Zeit experimentiere ich mit selbstgerührter Kosmetik. Bisher habe ich mich allerdings nur an ölbasierte Salben, wie zum Beispiel das Sheamousse, probiert. Doch ich merkte nach einiger Zeit, dass die Haut spannt. Es fehlte Feuchtigkeit. Was nun? Ich scheute schließlich die Verarbeitung einer echten Creme, das heißt, einer Creme mit Wasser- und Ölphase. Denn sobald eine Wasserphase eingearbeitet wird, muss das Endprodukt konserviert werden. Doch irgendwann hat es mich gepackt. 


Belesen habe ich mich hauptsächlich auf der Homepage OLIONATURA von Heike Käser. Und dann habe ich mir erst einmal eine Einkaufsliste zusammengestellt. In Leipzig gibt es einen kleinen süßen Laden, das Naturparadies Leipzig. Dort habe ich mir zunächst Kleinstmengen an Rohstoffen besorgt, die ich noch nicht in meinem Vorrat hatte. Zudem wurde ich ausgesprochen gut beraten. Als ich dann wieder zu Hause ankam, hatte ich doch tatsächlich meine erste echte Creme gerührt. Wobei ich sagen muss, dass der erste Ansatz direkt im Müll landete, da die Masse nur ein einziger Klumpen war. Der zweite Ansatz war dann erfolgreich. In diesem Beitrag möchte ich Euch meine heute gerührten Produkte vorstellen.

Feuchtigkeitsgel mit Squalan und Hyaluron


Die Basis des Feuchtigkeitsgels bildet ein Aloe Vera Saft. Als Rohstoffe kommen zum Einsatz:
  • 100 g Aloe Vera Saft (Dragonspice Naturwaren)
  • 2 Msp. Cosphaderm X34 (Dragonspice Naturwaren)
  • 2 g Squalan (Dragonspice Naturwaren)
  • 2 g Hyaluron Fluid (Dragonspice Naturwaren)
  • 1 g Biogard (LaVita)
Zunächst verrühre ich eine kleine Menge vom Aloe Vera Saft mit dem Gelbildner Cosphaderm X34. Ich weiß, die Rohstoffe klingen teilweise echt abschreckend. 


Mir ging es ähnlich. Aber der Name klingt schlimmer, als die Verarbeitung eigentlich ist. Anschließend gebe ich das Squalan und das Hyaluron Fluid dazu und vermenge alles. 


Dann gebe ich mithilfe eines Trichters die Mischung und den Rest des Aloe Vera Saftes in eine Pumpflasche, schraube diese zu und nun schüttele ich einfach alles gründlich durch. Fertig ist das Feuchtigkeitsgel. Squalan ist ein schnell spreitendes, oxidationsstabiles und reizfreies Lipid, was ein ausgesprochen weiches und seidiges Hautgefühl erzeugt. Und Hyaluron ist der Feuchtigkeitsbinder schlechthin. 


Zum Schluss wird noch konserviert. Natürlich könnt Ihr die Wirkstoffe je nach Geschmack und Hautbedürfnis austauschen. Das Feuchtigkeitsgel trage ich immer unter der Feuchtigkeitslotion auf, analog eines Serums. Meine Haut liebt es. Zudem wirkt das Feuchtigkeitsgel schön erfrischend. Als Make-up-Unterlage trage ich es auch als alleinige Pflege.

Feuchtigkeitslotion mit Kollagen und d-Panthenol

Nun kommt die etwas kniffeligere Produktion. Eine Creme herzustellen ist dann etwas zeitintensiver, wie ich finde. Und es kommt auf Messgenauigkeiten beim Abwiegen an. Zur Herstellung meiner Feuchtigkeitslotion habe ich mich an der Basisrezeptur für Lotionen mit 20 % Fettphase von Heike Käser auf OLIONATURA orientiert. Meine Rohstoffeinsätze gestalten sich wir folgt:
  • 4 g Hanföl (enerBiO)
  • 3 g Johanniskrautöl (Dragonspice Naturwaren)
  • 2 g Sheabutter (Dragonspice Naturwaren)
  • 1 g Emulsan II (LaVita)
  • 37 g destilliertes Wasser (denkmit)
  • 1 g Glycerin (LaVita)
  • 1 Msp. Cosohaderm X34 (Dragonspice Naturwaren)
  • 1 g Kollagen (Dragonspice Naturwaren)
  • 1 g d-Panthenol (LaVita)
  • 0,5 g Biogard (LaVita)

Ich weiß, die Zutatenliste ist lang. Und es sind teilweise unbekannte Rohstoffe dabei. Aber die Creme bzw. Lotion ist es echt wert, gerührt zu werden. Zunächst gebe ich die Öle und das Emulsan II als Emulgator in ein Becherglas und erwärme und schmelze alles bei ca. 75°C. Ich messe mit einem digitalen Bratenthermometer. Der Emulgator ist notwendig, damit sich die Öl- und die Wasserphase auch verbinden. Anschließend erhitze ich das Wasser auch auf ungefähr die gleiche Temperatur. Das Wasser wird dann schluckweise von mir zur Ölmischung hinzugegeben und mit einem Spatel eingerührt. Und dann geht es auch schon an den schwierigsten Teil der Übung: Mit dem Handrührgerät verrühre ich alles auf der höchsten Stufe für 4 Minuten. Und da bange ich immer, ob die Crememasse was werden kann. Ist diese Hürde überstanden, könnte man die Creme schon Creme nennen. Nun vermische ich das Glycerin mit dem Gelbildner Cosphaderm X34 und gebe es zur Crememasse. 


Dadurch wird die Konsistenz der Creme etwas stabilisiert. Als Wirkstoffe gebe ich dann für das Anti-Aging das Kollagen und für die Feuchtigkeit das d-Panthenol dazu. Und da ja nun Wasser- und Ölphase aufeinander treffen, ist eine Konservierung zwingend erforderlich. Hierzu verwende ich Biogard, aber an Konservierern gibt es eine große Bandbreite. Zum Schluss messe ich mit pH-Papier noch den pH-Wert der Creme. Dieser sollte zwischen 5 und 5,5 liegen. Ist der Wert höher, kann mit ein paar wenigen Tropfen an Milchsäure nachgeholfen werden. In meinem Fall war der pH-Wert perfekt. In Kombination mit dem Feuchtigkeitsgel ist die Feuchtigkeitslotion ein Knaller. 


Ich nehme sie fürs Gesicht, für Hände, Füße und den ganzen Körper. Mit anderen Wirkstoffen rühre ich mir eine ähnliche Lotion mittlerweile auch als Augencreme. Ich bin sicher, ich werde hier und da noch etwas herumtüfteln in Sachen Wirkstoffen. Denn das finde ich total spannend.



(Die benannten Produkte habe ich selbst gekauft.)

Liebe Grüße
Jana

10 Kommentare:

  1. Antworten
    1. Thank you so much, my dear. Have a nice day, Best regards Jana

      Löschen
  2. I would like to make some diy creams but never before I didn't try it. Thank you for sharing recipe because texture on your cream look amazing.

    New Post - https://www.exclusivebeautydiary.com/2020/02/jade-roller_20.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. You are welcome. I always try something new. Maybe one day, I will have the perfect receipt. Have a nice day. Best regards Jana

      Löschen
  3. Interesting post my dear, thank you for sharing ) 

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. You are welcome my dear. Have a nice day. Best regards Jana

      Löschen
  4. Ist ja toll, was du da machst. Super und es sieht total interessant aus. Mir wäre das zu viel Arbeit, ich nutze da liebe den bequemen Weg.
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Katrin, mein Problem ist, das ich viele der Naturkosmetikprodukte nicht richtig vertrage. Und in konventioneller Kosmetik sind teilweise Rohstoffe enthalten, die ich einfach nicht wirklich nutzen möchte. Und so weiß ich, was drin ist. Auch wenn das wahrscheinlich noch nicht die perfekten Rezepte sind. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hallo Jana,
    ich finde es super, dass Du selber deine Creme machst ;) Ab und an habe ich es auch schon probiert, aber dann doch immer wieder etwas gekauft :) ... Danke für Deinen tollen Beitrag ! LG und schönes Wochenende - Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Katrin, natürlich kaufe ich mir auch noch ab und zu Kosmetik. Manchmal muss man sich auch was gönnen. Ich wünsche Dir eine schöne Woche. Liebe Grüße Jana

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.