Dienstag, 14. Mai 2019

Selbstgemachter Kräuter Körperpflege-Bar



[Werbung]

Heute habe ich wieder ein Rezept für ein Körperpflegeprodukt für Euch. Mehr und mehr interessiere ich mich nun mittlerweile für Kosmetik, bei der weniger mehr ist. Versteht Ihr, was ich meine? Ich will überschaubare Inhaltsstoffe in meinen Produkten haben, ich möchte auch wissen, was drin ist. Dieser Gedanke verfestigt sich bei mir immer mehr. Dieses Credo habe ich noch nicht bei allen Produkten in meinem Badezimmer umgesetzt, aber bei einem Großteil. Mein Deo mische ich schon seit Jahren selbst. Meine Waschpulvermischung finde ich unter allen Selbstmachprodukten am faszinierendsten. Derzeit dusche ich auch mit einem selbstgemachten Duschbar. Und nun ist hier mein selbstgemachter Kräuter Körperpflege-Bar.



Verwendet habe ich folgende Zutaten:
20 g Sheabutter (Dragonspice)
10 g Kräuter-Sonnenblumenöl-Auszug (Kräutermischung: BÄRBEL DREXEL Basen Bio-Tee mit Brennnesselkraut, Schachtelhalmkraut, Löwenzahnkraut, Sonnenblumenöl: K Classic)
20 g Bienenwachs (FOODINO)

Für den Kräuter-Sonnenblumenöl-Auszug habe ich getrocknete Kräuter in Sonnenblumenöl eingelegt. Wichtig ist, dass die Kräuter gut mit dem Öl bedeckt sind, sie müssen im Öl schwimmen. Den ganzen Kräuteransatz habe ich in einem Einmachglas ziehen lassen, für mindestens 3 Wochen. Jeden Tag habe ich den Ansatz geschüttelt, damit die Kräuter im Öl nicht schimmeln. Bei der Herstellung eines Ölmazerats, wie ein Ölauszug auch genannt wird, werden die öllöslichen Bestandteile aus den Kräutern nach und nach herausgeschwemmt. Ich habe für mich den Kaltauszug gewählt, da er schonender zu den Inhaltsstoffen ist. Dafür braucht er aber auch umso einiges länger. Es gibt auch eine Heißmethode, aber mit dieser habe ich mich nicht wirklich auseinandergesetzt. Da ich den Kräuter-Sonnenblumenöl-Auszug in meinen Kräuter Körperpflege-Bar verwendet habe, habe ich auf die Zugabe von ätherischem Öl verzichtet.

Sheabutter, Ölauszug und Bienenwachs wird zusammen im Wasserbad zum Schmelzen gebracht. Bei direkter Hitze könnte es womöglich passieren, dass die Fette nicht mehr fest werden.

Die flüssige Ölmischung gebe ich anschließend in eine Silikonform. Es würden auch anderen Formen funktionieren, aber aus der Silikonform lässt sich die feste Butter dann wunderbar entnehmen. Außerdem ist Silikon hitze- und kältebeständig.

Mein Förmchen gebe ich dann mit der flüssigen Ölmischung für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach. Das ist zwar nicht nötig, denn die Ölmischung würde auch bei Zimmertemperatur irgendwann fest werden, aber dazu bin ich zu ungeduldig.



Und wie handhabe ich nun meinen Kräuter Körperpflege-Bar. Am besten, wenn die Haut noch feucht ist, zum Beispiel nach dem Duschen. Dann gehe ich mit dem Körperpflege-Bar über die Haut und der Bar gibt nach und nach etwas von seinen pflegenden Inhaltsstoffen an die Haut ab, er schmilzt sozusagen ganz langsam. Ich massiere den leichten Film noch in Kombination mit Aloe Vera Gel und Squalan in die Haut ein. Der Kräuter Körperpflege-Bar schmilzt bei Kontakt mit der Körperhaut. Ich verwende den Bar für den Körper, die Füße und die Hände. Und es funktioniert.

Habt Ihr schon mal Kosmetik selbst hergestellt? Ich bin neugierig auf Eure Rezepte und Eure Erfahrungen.


(Die erwähnten Produkte habe ich selbst gekauft.)

Liebe Grüße
Jana

Kommentare:

  1. Das klingt sooo gut! :) Bisher habe ich nur mal Lippenpflege und ein Duschjelly (war echt eklig, was da alles reinkam) selbst gemacht. Ansonsten mache ich mir gerne ein Peeling aus Kaffeesatz und Öl :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, aber da hast Du ja schon ein paar Selbstmachprojekte in Sachen Kosmetik ausprobiert. Das ist doch toll. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  2. Hallo Jana,
    das da ein Basentee verwendet wurde, das habe ich auch noch nicht gelesen, daher ein sehr spannendes Produkte !
    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Katrin, naja, der Basentee besteht im Prinzip aus den tollen Kräutern, den ich verwende wollte. Viele Kräutertees sind ja basisch. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  3. Das ist eine tolle Idee. Ich habe sowas von LUSH. Aber nicht selbstgemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, naja, Lush ist keine Naturkosmetik. Da ist mir zuviel drin. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  4. Hallo Jana,
    ich benutze manchmal frisches Aloe Vera Gel von meiner Aloe Pflanze und habe schon Kaffeesatz als Fusspeeling benutzt, das ist echt toll. Habe einen angenehmen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Nancy :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Nancy, eine Aloe Vera Pflanze habe ich nicht, sonst hätte ich das auch schon mal probiert. Ich stelle aber auch reinem Aloe Vera Saft Gel her und mische das mit unter meine Öle. Frisch, versteht sich, sonst müsste ich alles konservieren. Ich wünsche Dir eine schöne Woche. Liebe Grüße Jana

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.