Donnerstag, 4. April 2019

Buchrezension und exklusives Blogger Meet & Greet mit Adnan Maral: „Süperopa“



[Werbung]

Über das Buch

WER BRAUCHT SCHON KRYPTONIT, WENN ES AYRAN GIBT!

Rentner Kenan hat's wahrlich nicht leicht. Mit Sohn Tan liegt er im Dauerclinch, die deutsche Schwiegertochter versteht kein türkisches Wort und Enkel Tobias hat nur seine verrückten Cosplay-Videos im Kopf. Doch als Kenan sich unbemerkt mit genetisch veränderten Viren infiziert, wendet sich das Blatt. Denn plötzlich entwickelt er Superkräfte. Ayran hilft ihm, die Viren in Schach zu halten. Nur so können die Superkräfte wirken. Er kann durch die Luft fliegen, sich an Objekte anhaften und spüren, wenn seine Familie in Not ist. Im Superheldenkostüm mit Maske wird Kenan zum SÜPEROPA, der den Ganoven der Stadt den Kampf ansagt …

Eine türkisch-deutsche Familienkomödie mit Lachgarantie.

(Quelle: Klappentext des Buches Adnan Maral „Süperopa“)

Über den Autor
Adnan Maral, geboren 1968 in Çildir in der Türkei, lebt seit 40 Jahren in Deutschland und besitzt bis heute keinen deutschen Pass – im Gegensatz zu seinen drei in Deutschland geborenen Kindern. Maral ist Schauspieler und Kulturbotschafter im deutsch-türkischen Dialog. In dieser Funktion begleitete er Außenminister Frank-Walter Steinmeier regelmäßig nach Istanbul und ist in zahlreichen Rollen auf dem Fernsehbildschirm und der Kinoleinwand zu sehen. Zuletzt spielte er in „Türkisch für Anfänger“, „Kückückskind“ und „Einmal Hans mit scharfer Soße“ mit. Er lebt mit seiner Familie bei München.

(Quelle: Adnan Maral „Süperopa“, S. 2)

Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 352
Erscheinungsdatum: 11.03.2019
Verlag: Blanvalet
Preis: 9,99 Euro

Ich liebe Superhelden. Ich schaue mir die Filme sehr gern an. Und auch einige Actionfiguren tummeln sich in der Wohnung meines Mannes und mir. So ein Superheld hat irgendwie etwas, zu dem man hinaufschauen kann, der Werte vermittelt. Und so ist auch der „Süperopa“ aus Adnan Marals gleichnamigen Roman gestrickt. In Rentner Kenans Brust schlagen 2 Herzen: Ein türkisches und ein deutsches. Immer ist er mit sich und auch seiner Familie, allen voran seinem Sohn, im Zwiespalt. Wortgewandt und sprachlich fließend beschreibt der Autor die Entwicklung vom Rentner Kenan bis hin zum „Süperopa“, einen wohlgemerkt älteren Superhelden in Deutschland. In welchem Superheldenfilm bzw. -comic gibt es das denn schon?! Der Roman ist witzig, hier und da mit einer moralischen Pointe versehen, die, wie ich finde, in jedem Buch ein Muss sein sollte. Und auch typisch für eine Superheldengeschichte: Es kommt zum Showdown mit einem Endgegner, der noch mal zum Schluss des Buches die Spannung aufleben lässt. Mit einem Epilog, der die eigene Fantasie auf Reisen schicken lässt.



Dank dem Blanvalet Verlag durfte ich am 23.03.2019 im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2019 an einem exklusiven Blogger Meet & Greet mit Adnan Maral teilnehmen. Ich habe dieses Treffen echt genossen. Adnan Maral ist sehr sympathisch, ist auf unsere Fragen eingegangen. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, mein Exemplar von „Süperopa“ vom Autor persönlich signieren zu lassen.



Lieber Adnan Maral, liebes Team vom Blanvalet Verlag, insbesondere Alina Kolberg, vielen lieben Dank, dass ich ein Teil dieses Treffens sein durfte. Es war ein wunderbares Erlebnis, welches mir viel Freude und Spaß bereitet hat und welches meinen eigenen Horizont ein Stück weit erweitern konnte.



(Dieses Buch habe ich selbst gekauft. Dieser Beitrag gibt meine ehrliche und persönliche Meinung wieder.)

Liebe Grüße
Jana

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.