Donnerstag, 4. Oktober 2018

Buchrezension: Jani Friese „Für immer und du“



[Werbung]

Über das Buch
Die ergreifende Geschichte von Anastasia geht weiter …

Anastasias Leben nimmt plötzlich eine dramatische Wendung, als sie ihre große Liebe Vincenzo für immer verliert. Er hinterlässt ihr sein Weingut in der Toskana. Nach anfänglichem Zögern beschließt sie, in Italien zu bleiben. Um dem Schmerz zu entfliehen, stürzt sie sich in die Arbeit, und wagt einen Neuanfang.
Als sie eines Tages dem rätselhaften Ben begegnet, erwachen in ihr längst vergessene Gefühle. Doch ist sie überhaupt bereit für eine neue Liebe? Außerdem scheint dieser Ben irgendetwas zu verbergen. Und woher hat er die große Narbe an seinem Hals? Wird Anastasia sein Geheimnis lüften, ihre Ängste überwinden und die Schatten der Vergangenheit hinter sich lassen?

(Quelle: eBook Jani Friese „Für immer und du“, S. 3)

Über die Autorin
Jani Friese, geboren 1970, lebt mit ihrem Mann, ihrem Pferd und dem Hund im schönen Münsterland. Sie arbeitet als Intensivkrankenschwester und ist ausgebildete Tierheilpraktikerin und Heilpraktikerin. Die Leidenschaft, ihre Fantasien als Geschichten niederzuschreiben, entwickelte sich bereits in jungen Jahren. Einige Zeit lang verstaubten die Ideen zu vielen Geschichten in einer Hutschachtel unter ihrem Bett. 2012 begann sie, wieder zu schreiben und es entstand ihr erstes Buch. Bei ihren Reisen lässt sie sich gerne von Land und Leuten inspirieren, um neue Ideen für ihre Romane zu sammeln. Am besten entspannt sie sich in kreativen Pausen bei einem Ausritt in die Natur.

(Quelle: eBook Jani Friese „Für immer und du“, S. 4)

Format: eBook
Seitenzahl: 436 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum: 03.01.2018
Verlag: Books on Demand
Preis: 3,99 Euro

Nachdem ich nun den 1. Teil „Liebe in der Toskana“ über die beiden Protagonisten Anastasia und Vincenzo gelesen und förmlich verschlungen habe, habe ich mich sehr gefreut, dass nach dem tragischen Ende dieses 1. Teils die Geschichte von Anastasia weiter geht. Und was soll ich sagen?! Auch dieses Mal kamen mir die Tränen beim Lesen, allerdings eher vor Freude. Denn – ich spoilere eher selten – soviel sei gesagt: Anastasia findet ihr Glück und Happy End. Und das auch noch in vielerlei Hinsicht. Die Autorin Jani Friese schreibt hin- und mitreißend. Besonders mag ich ja die Ich-Form in Erzählungen. Somit ist man der erzählenden Romanfigur ein Stück weit näher. Und die Empfindungen übertragen sich meines Erachtens anders – oder gar besser – auf den Leser. Zudem mag ich die landschaftliche Ausgestaltung des Romans: Toskana, Weinberge, Natur! Auch wenn ich nicht in der Toskana lebe, so kenne ich doch die Weinberge. Wie oft bin ich früher dort spazieren gegangen. Und auch heute noch, wenn ich meine Eltern besuche, zieht es mich gemeinsam mit ihnen dorthin. Liebe Jani Friese, bitte bleib Deinem Stil treu. Ich will mehr von diesen Herzschmerzgeschichten. Denn manchmal sind Tränen doch etwas Wunderbares.

Ich danke der Autorin Jani Friese herzlich für die Bereitstellung des Buches.


(Dieses Buch wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag gibt meine ehrliche und persönliche Meinung wieder.)

Liebe Grüße
Jana

Kommentare:

  1. Hallo Jana,
    mir wäre der Roman wohl zu emotional. Habe ein sonniges Wochenende.
    Liebe Grüße
    Nancy :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Nancy, ja, das ist natürlich Geschmackssache. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. Liebe Grüße Jana

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.