Sonntag, 4. März 2018

CREAMS OF THE STONE AGE auf der Tattoo & Lifestyle in Leipzig



[Werbung]

Für den gestrigen Tag hatte ich mich mit meinem Mann zusammen entschieden, dass wir mal zur Abwechslung eine Zugfahrt nach Leipzig machen könnten und dort die Tattoo & Lifestyle besuchen könnten. Mein Mann und ich gehen gern auf Messen, auch wenn ich Mirko etwas mehr zu dieser hier überreden musste. Wir haben uns deshalb für eine Zugfahrt entschieden, weil wir beide auch mal frei haben wollten. Denn aufgrund meiner Herzrhythmusstörung darf ich kein Auto fahren und so muss Mirko immer konzentriert am Steuer bleiben. Und so sind wir gestern seit langer Zeit mal wieder mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Leipzig gedüst. Und ich bin erstaunt, wie reibungslos diese Reise lief.

Auf der Tattoo & Lifestyle hatte ich nun die Gelegenheit, Ben und Carl von CREAMS OF THE STONE AGE kennenzulernen. Ich hatte Euch ja bereits vor kurzer Zeit von der Marke hier auf meinem Blog berichtet. Ben und Carl sind zwei Apotheker aus Berlin und aus Bayern, die sich der Herstellung und dem Vertrieb hochwertiger, ehrlicher Bio-Kosmetik im Paleo Style verschrieben haben. Ich konnte mich gestern super mit den Gründern der Marke austauschen, was ich sehr gern in Erinnerung behalten werde. Übrigens: Carl steht auf den Fotos vom Betrachter aus auf der linken Seite, Ben rechts.



Leider wäre es beinah gestern gar nicht zu diesem Treffen gekommen, da ich ab dem Betreten des Agra Geländes in Leipzig, auf dem die Tattoo & Lifestyle derzeit stattfindet, einige unschöne Dinge miterleben musste. Vielleicht bin ich auch zu empfindlich. Und ich habe auch echt hin und her überlegt, ob ich darüber schreibe oder es einfach in mich hinein fressen sollte. Aber manchmal muss man sich auch über die unschönen Dinge äußern. Ben und Carl von CREAMS OF THE STONE AGE haben damit im Übrigen überhaupt nichts zu tun, das, was mich und auch sicherlich einige andere geärgert haben wird, geht allein auf die Kappe des Veranstalters der Expo zurück. Also, als mein Mann und ich von der Straßenbahn her das Messegelände betraten, haben wir schon die Menschenmassen gesehen, die sich an der Kasse anstellten. Wir standen über eine halbe Stunde bei -10°C draußen an, um an die Tickets zu kommen. Klar, es gab auch die Möglichkeit des Vorverkaufs, aber bei meiner Herzsache sind solche Ausflüge manchmal tagesformabhängig, so dass wir die Tickets meistens an der Tageskasse kaufen. Nach dem mein Mann die Eintrittskarten nun in der Hand hielt, mussten wir uns noch am Einlass selbst anstellen, auch draußen. Das hieß, noch mal frieren, trotz dicker Wintersachen. Nach ungefähr weiteren 15 Minuten waren wir dann „drin“. Dann hieß es Taschenkontrolle, was ich sehr begrüße. Allerdings hieß es, dass ich meine Flasche nicht mit rein nehmen darf, sondern sie jetzt und gleich in den bereitgestellten Müllsack werfen sollte. Okay, das habe ich schon mal erlebt. Ich erkläre dann den Security Mitarbeitern immer, dass ich eine Herzerkrankung habe. Meistens ist es dann okay, etwas zu trinken bei sich zu führen. Wenn das nicht hilft, zeige ich meinen Schwerbehindertenausweis und meinen Defibrillatorausweis zum Beweis vor und dann ist eine Trinkflasche nie ein Problem gewesen. Aber nicht gestern! Versteht mich nicht falsch, mir geht es nicht im die paar Cent, die meine Apfelschorle gekostet hat. Sondern erstens ist das eine Ressourcenverschwendung, die ihresgleichen sucht in meinen Augen, wenn jeder sein Trinken wegschmeißen muss. Es könnte doch wenigstens eine Möglichkeit des Deponierens geben. Zumal wir dieses Mal ja mit den öffentlichen Verkehrsmitteln angereist sind. Wir konnten unser Trinken gar nicht im Auto lassen. Und zweitens fand ich es echt frech, dass mir dann gesagt wurde, dass es in den Hallen genügend zu trinken zu kaufen gäbe. Was ja auch richtig ist. Nur soweit ich das überblickt habe, gab es nur Getränke in nicht verschließbaren Bechern. Ganz ehrlich: Die bringen mir nicht soviel. Soll ich mich die ganze Zeit mit so einem Becher durch die Massen drängeln und quetschen, womöglich noch die Leute mit dem Getränk bematschen? Denn ich brauch dann etwas zu trinken, wenn mein Kreislauf meint, hier stimmt gerade etwas nicht. Nur gut, dass ich gestern einen „guten Tag“ hatte und mein Kreislauf sich nicht gemeldet hat. Aber ich wäre an dem Zeitpunkt des Flaschenwegschmeißens fast wieder gegangen. Zumal mir später auf der Heimfahrt erst mal aufgefallen ist, dass lediglich nach Getränken gefragt wurde, nicht etwa nach gefährlich Gegenständen gesucht wurde. Das fiel mir dann erst wie Schuppen von den Augen, wo doch bei jeder öffentlichen Veranstaltung doch so sehr darauf geachtet wird, nachdem, was leider immer wieder so passiert. Ich weiß, der Security Mitarbeiter hat nur nach Anweisung gehandelt, aber ich würde mir etwas mehr Menschlichkeit in solchen Dingen und weniger Profitgier wünschen.

Wie dem auch sei, mein Tag auf der Messe war eher naja, bis ich dann das Team von CREAMS OF THE STONE AGE getroffen und mich mit Ihnen unterhalten habe. Nach dem Messebesuch haben mein Mann und ich uns noch einen schönen Tag in Leipzig gemacht.

Liebe Grüße
Jana

Kommentare:

  1. Thanks for the interesting post) Have a nice day)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello, you are welcome, my dear. Have a nice day. Best regards Jana

      Löschen
  2. War bestimmt ein mega spannendes Event. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Romy, naja, es ging so. Ich wünsche Dir eine schöne Woche. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  3. Great post dear

    Have a nice day! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello, thank you so much. Have a nice day. Best regards Jana

      Löschen
  4. Liebe Jana,
    dein Beitrag ist toll und schön, dass du auch über die negativen Seiten schreibst.
    Ich finde es echt schade, dass man in solch einer Situation nicht mal eine Ausnahme hätte machen können mit den Getränken.


    Liebe Grüße und einen schönen Start in die Woche.
    Sabine von lilyfields.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine, es gibt ja aber auch bestimmt andere Personen, die ähnliche Probleme mit ihrem Körper haben. Man sollte sich etwas einfallen lassen, dass man nicht immer gleich alles wegwerfen muss. Ich wünsche Dir eine schöne Woche. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  5. Hallo Jana,

    schade, dass die Messe nicht so klasse war, weil man freut sich ja auch darauf oder ? :(

    LG und schöne WOche
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Katrin, ja, vielleicht wäre es anders gewesen, wenn der Start nicht so unschön gewesen wäre. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  6. Ich wünsche dir einen guten Start in den Frühling mit diesem Wetter 🌸🌺☀️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, dankeschön! Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  7. Hallo Jana,
    die Sicherheitskontrolle kommt mir vor wie auf dem Flughafen. Dort müssen ja auch immer alle Getränke entsorgt werden. Habe einen schönen Donnerstag.
    Liebe Grüße
    Nancy :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nancy, ja, am Flughafen weiß ich das vorher. Und ich bekomme ja im Flugzeug dann auch wieder was angeboten. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.