Freitag, 20. Oktober 2017

Buchrezension: Thomas Lehr „Schlafende Sonne“



[Werbung]


Über das Buch
Rudolf Zacharias reist nach Berlin. Dort will der Dokumentarfilmer die Vernissage seiner früheren Studentin Milena Sonntag besuchen. Thomas Lehrs Roman spielt an einem Sommertag des Jahres 2011 – und zugleich in einem ganzen Jahrhundert. Denn in ihrer Ausstellung zieht Milena nicht nur eine künstlerische Lebensbilanz, sondern die ihrer Zeit. Mit sprachlicher Kraft werden historische Katastrophen neben die privaten Verwicklungen dreier Menschen gestellt, führen die Spuren von den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs bis ins heutige Berlin. Thomas Lehr entwickelt ein überwältigendes Fresko dieses deutschen Jahrhunderts: tragisch, komisch, grotesk, und immer wieder ganz persönlich und intim. Thomas Lehr hat seinen größten Roman geschrieben. Schlafende Sonne ist Teil eines erzählerischen Großprojekts, das sich über mehrere Romane erstreckt.

(Quelle: eBook Thomas Lehr „Schlafende Sonne“, S. 2)

Über den Autor
Thomas Lehr, geboren 1957 in Speyer, lebt in Berlin. Er wurde für sein Werk mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Berliner Literaturpreis 2011, dem Marie-Luise-Kaschnitz-Preis 2012 und dem Joseph-Breitbach-Preis 2015.

(Quelle: eBook Thomas Lehr „Schlafende Sonne“, S. 637)

Format: eBook
Seitenzahl: 638
Erscheinungsdatum: 21.08.2017
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Preis: 20,99 Euro



Oh mein Gott, ich habe es getan. Ich habe dieses Buch bis zum Ende durchgelesen. Und zum ersten Mal in meinem Leben war das für mich nicht selbstverständlich. Denn bei ungefähr Seite 100 habe ich überlegt, ob ich meine Freizeit denn nicht sinnvoller gestalten kann. Ohne zuviel vom Inhalt verraten zu wollen – wobei mir das auch wahrscheinlich nicht wirklich möglich ist: Das Buch ist eine absolute Herausforderung. Schachtelsätze ohne Ende, die ich mehrmals gelesen und dann doch nicht verstanden habe. Zeit- und auch Szenensprünge, welche mich als Leser komplett verwirrt und überfordert habe und auch immer noch tun. Vielleicht war das aber auch die Intention des Autors Thomas Lehr?! „Schlafende Sonne“ ist ein Roman, da erwarte ich persönlich etwas flüssig zu Lesendes. Klar soll sich der Leser anstrengen, aber vielleicht sollte das Werk auch nicht zu verstehen sein, wer weiß?! Ich habe mitbekommen, dass es um eine Kunstausstellung geht, um historische Rückblicke, Liebesbeziehungen. Aber wie nun alles miteinander zusammenhängt, tja, vielleicht muss ich das Buch irgendwann noch mal lesen, aber ganz bestimmt nicht so schnell. Wenn ich mir allerdings die Pressestimmen durchlese, verstehe ich nicht, dass das Werk bei mir nicht ins Schwarze getroffen hat. Auf der anderen Seite frage ich mich: Darf ich ein Werk, ein Buch schlecht bewerten, nur weil es meinen Geschmack nicht getroffen hat, weil ich es nicht verstanden habe? Denn schließlich ist ein Buchautor ein Künstler mit einer Botschaft. Doch leider habe ich diese nicht verstanden, zumindest noch nicht. Ich habe meinem Mann ein paar Sätze aus dem Buch vorgelesen. Er frage mich, ob ich überhaupt etwas verstehe. Ein bisschen ja, einzelne Passagen haben mir beim Lesen sogar Freude bereitet. Doch dann kam im nächsten Kapitel ein thematischer Umschwung und ich war wieder raus aus der Geschichte. Ihr müsst Euch übrigens vorstellen, dass Sätze teilweise über mehr als 10 Zeilen lang waren, Klammern, Einschübe und jede Menge Nebensätze enthielten. Und ich habe in den ganzen Kapiteln keinen einzigen Absatz gefunden. Zum Schluss hin mischt sich dann noch unsere heutige Lateinische Schrift mit Textpassagen Deutscher Schrift. Da denkt man, man ist fast fertig mit dem Buch und dann zieht sich das Lesen dadurch noch weiter in die Länge. Puh, jetzt brauche ich erst einmal etwas leichtere Kost.

Ich danke dem NetGalley-Team herzlich für die Bereitstellung des Buches.


(Dieses eBook wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag gibt meine ehrliche und persönliche Meinung zum Buch wieder.)

Liebe Grüße
Jana

10 Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe,

    das sind ja ein interessantes Buch, da ich neuen Lesestoff brauche werde ich mir das Buch auch für meinen E Book Reader bestellen:)

    Hab ein schönes Wochenende;)
    Lg
    Isa
    www.label-love.eu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Isa, oh, dann hast Du aber ein hartes Stück Arbeit vor Dir. Ich wünsche Dir ein schönes Wchenende. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  2. Ein sehr interessantes Buch. Ich bestelle mir es.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, ich bin dann gespannt, wie Dir das Buch gefallen wird. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  3. Mir geht es mit so einigen Bestsellern auch so, z.B. mit der "Bücherdiebin". Alle - wenn man den Rezensionen Glauben schenken mag - waren restlos von dem Buch begeistert und ich dachte mir beim Lesen nur so "Meh....". Habe auch nur die Hälfte geschafft, weil das Buch einfach nicht meinen Geschmack getroffen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, ja, manchmaln ist das eben so. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  4. Das klingt in jedem Fall interessant, und wieder wird die Wunschliste länger :)
    Liebst, Lea.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Lea, dann freue ich mich schon auf Deine Meinung. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  5. Gute Inspiration!
    Alles Liebe, Marie💗
    http://mariedyness.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Marie, sehr gern geschehen! Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. Liebe Grüße Jana

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.