Sonntag, 14. Mai 2017

Im Test: M. Asam Wonderful EAU DE PARFUM



[Werbung, Dieses Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.]

Seit einiger Zeit habe ich das M. Asam Wonderful EAU DE PARFUM in Gebrauch. Dieses Produkt möchte ich Euch gern vorstellen.



Folgende Informationen zum Duft können der Homepage von M. Asam* [* = Affiliatelink] entnommen werden:

Sinnliche Hommage an das Leben
  • Edle Fruchtnoten aus Orangenblüte, Pflaume und Mandarine 
  • Sinnliche Basisnoten durch Patschuli, Praline und Moschus
Wonderful ist eine Hommage an den Zauber des Lebens und des Glücks. Der Duft verführt mit den edlen Noten von Mandarine, Orangenblüte, Pflaume und Jasmin. Feine Akzente von Praline, Vanille, Patschuli und Moschus verleihen dem Eau de Parfum seinen sinnlichen Charakter.

(Quelle: M. Asam*)



Ich liebe Düfte. Und ich mag sie in den unterschiedlichsten Variationen. Mal brauche ich fruchtige und spritzige Düfte, mal dürfen es Blumennoten sein. Und ja, auch ab und zu möchte ich mich mit leicht süßlichen Düften einhüllen. Wichtig bei allen diese Duftnoten: Sie sollten nicht zu künstlich wirken, denn dann bekomme ich verdammt schnell auch zu viel vom Duft, manchmal gepaart mit Kopfschmerzen. Für mich persönlich wäre das M. Asam Wonderful EAU DE PARFUM in die letztere Kategorie einzuordnen. Es besitzt also einen Hauch Sinnlichkeit kombiniert mit einer gewissen Süße. So wie ich den Werdegang des Parfums mitbekommen habe, kam es letztes Jahr im November auf den Markt, also kurz vor der Weihnachtszeit. Und ja, durchaus passt der Duft von Wonderful in die Adventszeit. Aber ich bin da nicht so streng, mich begleitet der Duft auch so zwischendurch, wenn ich mal einfach einen Wohlfühlmoment brauche. Wie ich es von den M. Asam Parfums gewohnt bin, hält auch das M. Asam Wonderful EAU DE PARFUM sehr lang an, eigentlich den ganzen Tag, sodass ich nicht nachsprühen muss. Während des Tragens vollzieht der Duft eine Entwicklung von leichten Orangennoten und geht dann über in den Hauch von Süßem, ohne dass es jemals zu aufdringlich wirkt. Übrigens habe ich mir mittlerweile abgewöhnt, ein Parfum mir direkt auf die Haut zu sprühen, da ich bereits ab und an etwas empfindlich an diesen Hautstellen reagiert habe. Ich sprühe den Duft jetzt auf mein Haar, etwas auf meine Kleidung und etwas auf das Seidentuch, welches ich an dem jeweiligen Tag trage. So umhüllt mich der Duft immer und überall.

Anzeige:
M.Asam entdecken


Ich danke dem M. Asam* Team herzlich für die Bereitstellung des Produktes. Die M. Asam Produkte sind auch im Fernsehkaufhaus QVC erhältlich.


(Dieses Produkt ist ein PR-Sample. Dieser Beitrag gibt meine ehrliche und persönliche Meinung zum Produkt wieder., * = Affilatelink)

Kommentare:

  1. Hm, der Duft klingt ja gut! Mandarine, das wäre was für mich...
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, die fruchtigen Noten sind ganz leicht wahrzunehmen. Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  2. Dieser Duft interessiert mich, sieht auch schoen aus :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, oh ja, der Flakon ist sehr schön. Ich wünsche Dir eine schöne Woche. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  3. Wie immer eine tolle Review liebe Jana. :-)

    Liebe Grüße,
    Lara
    http://www.likethewayidoit.de/?m=1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lara, vielen lieben Dank! Ich wünsche Dir eine schöne Woche. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  4. Antworten
    1. Hello, me too. Have a nice day. Best regards Jana

      Löschen

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Anzeige

Flora Mare - Maritime Premiumpflege

Anzeige

Born Pretty Nail Art

Anzeige

M.Asam entdecken

Kommentare

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht veröffentlicht.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann.