Mittwoch, 4. Januar 2017

Buchrezension: Bärbel Muschiol „Sleeping Beauty“



[Werbung]


Über die Autorin
Bärbel Muschiol wurde 1986 in Weilheim, Oberbayern, geboren. Glücklich verheiratet lebt und arbeitet sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern, heute noch immer im tiefsten Bayern. Im Genre Erotik und in der Belletristik hat sich die Autorin mittlerweile einen festen Platz in den Bestsellerlisten geschaffen.

(Quelle: Bärbel Muschiol „Sleeping Beauty“, S. 74)


Format: eBook
Seitenzahl: 74
Erscheinungsdatum: 2. Auflage, 2015
Verlag: Klarant Verlag


„Sleeping Beauty“ ist ein erotischer Roman. Und ja, im  Buch ist verdammt viel Erotik enthalten. Bärbel Muschiol weiß es, beinah jedes Betttabu anzusprechen, ohne dabei anrüchig zu werden. Das finde ich persönlich super. Denn so kann ich durchaus auch noch sehr viel lernen. Die „Sleeping Beauty“ ist die Protagonistin Anna. Eines Tages ruht sie sich aus und träumt – von einem fremden Mann. DEM absoluten Traummann, mit dem sie im Traum dann auch Sex hat, viel besser und spannender und aufregender als mit ihrem eigenen Ehemann. Doch irgendwann kommen ihr Gewissensbisse: Betrügt sie ihren Mann, auch wenn es nur im Traum passiert? Bärbel Muschiol beschreibt den Konflikt so, als wenn er mir auch passieren könnte. Doch wie sich herausstellt, bereichern die Träume auch das echte Leben…



(Dieses Buch habe ich mir selbst gekauft. Dieser Beitrag gibt meine ehrliche und persönliche Meinung zum Buch wider.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.
Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.
Mein Blog wurde durch Blogger.com erstellt und wird somit mit Google gehostet. Deshalb gilt auf meinem Blog unter anderem auch die Datenschutzerklärung von Google.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.