Dienstag, 17. Januar 2017

Buchrezension: Thilo Bode „Die Freihandelslüge – Warum wir CETA und TTIP stoppen müssen“



[Dieses Buch wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.]

Über das Buch
Nicht nur TTIP, auch das kanadisch-europäische Freihandelsabkommen CETA muss gestoppt werden. Denn CETA ist TTIP durch die Hintertür! Mit der Verabschiedung beider Abkommen würden Regelwerke in Kraft gesetzt, die in erster Linie Konzernen nützen, während sie der Mehrheit der Menschen in Nordamerika und Europa schaden. Unmissverständlich dokumentiert Thilo Bode, welche Folgen CETA und TTIP für Verbraucher-, Umwelt- und Arbeitnehmerrechte haben. Er legt dar, warum die Abkommen – das vor allem macht sie gefährlich – die Souveränität der Länder aushöhlen, in demokratischen Prozessen darüber zu entscheiden, welche Gesetze man haben will. Das gilt es zu verhindern. Freihandel ist auch ohne CETA und TTIP möglich.

Thilo Bode, seit vielen Jahren politischer Anwalt der Verbraucher und der Umwelt, stellt die Argumente der Befürworter der Freihandelsabkommen CETA und TTIP auf den Prüfstand und legt klar und verständlich dar, dass beide Abkommen Verbraucherrechte, soziale und Umweltstandards gefährden. Er schildert die Intransparenz der Verhandlungen und enthüllt die falschen Annahmen positiver wirtschaftlicher Effekte. Vor allem untersucht er die rechtlichen und politischen Auswirkungen: Im Fall der Ratifizierung erhalten wir beide Male ein Regelwerk, das die Interessen vor allem globaler Konzerne bedient, eine Paralleljustiz zum Schutz von Investitionen einführt und letztlich die Parlamente in ihrer Kompetenz beschneidet. Daneben beleuchtet Thilo Bode anschaulich die Folgen für unseren Alltag: Weitere notwendige Verbesserung von Standards im Umweltschutz, bei gefährlichen Chemikalien, in der Lebensmittelindustrie, in der Landwirtschaft und in der Tierhaltung sowie bei den Arbeitnehmerrechten würden künftig massiv erschwert.

(Quelle: Klappentext des Buches Thilo Bode „Die Freihandelslüge – Warum wir CETA und TTIP stoppen müssen“)


Über den Autor
Thilo Bode, geboren 1947, studierte Soziologie und Volkswirtschaft. 1989 wurde er Geschäftsführer von Greenpeace Deutschland, 1995 von Greenpeace International. 2002 gründete er die Verbraucherorganisation foodwatch.

(Quelle: Thilo Bode „Die Freihandelslüge – Warum wir CETA und TTIP stoppen müssen“, S. 2)




Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 272
Erscheinungsdatum: 25.07.2016
Verlag: DVA
Preis: 9,99 Euro


Wahrscheinlich ist dies nun das erste Mal, dass es auf meinem Blog etwas politischer zugeht. Sicherlich, die teilweise heiße Diskussion um die angeblichen Freihandelsabkommen TTIP und CETA ist auch an mir medial nicht vorbeigegangen. Und ja, auch ich bin politisch schon interessiert, aber so richtig haben mir die Medien bis heute nicht klarmachen können, was diese Freihandelsabkommen bedeuten – sowohl für mich als einzelnen Bürger als auch für die (Welt-) Wirtschaft im Allgemeinen. Thilo Bode holt dieses Versäumnis in seinem Buch „Die Freihandelslüge – Warum wir CETA und TTIP stoppen müssen“ in verständlicher Weise nach. In seinen Ausführungen wird schnell klar, warum ich die Bedeutung der Abkommen nie so richtig verstanden habe: Die an den Verhandlungen Involvierten haben Geheimhaltung auf höchstem Niveau betrieben. Nur wenige durften im Detail erfahren, um was es gehen wird. Übrigens ist es das, was ich immer wieder in meinem Bekanntenkreis an der Politik rüge: Diese schiere Geheimnistuerei! Ich als Bürger mit einem gesunden Menschenverstand bekomme schon manchmal mit, dass uns bestimmt Dinge verschwiegen werden, ich fühle mich dann echt für dumm verkauft. Das nur mal so am Rande. TTIP ist das Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA, CETA ist das Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Kanada. Ziel soll es sein, so wird immer argumentiert, die Standards zu vereinheitlichen. Das klingt doch nicht schlecht, oder? Zumindest wird das einem so verkauft. Doch welcher Standard soll denn zur Vereinheitlichung herangezogen werden? Und genau das erörtert Thilo Bode in seinen Ausführungen in allgemein verständlicher Weise. Zunächst hatte ich das Gefühl, der Autor sei sehr einseitig in seinen Betrachtungen, doch mehr und mehr wurde mir beim Lesen klar, wie detailreich seine Argumentation doch ist. Mir jedenfalls hat das Buch „Die Freihandelslüge – Warum wir CETA und TTIP stoppen müssen“ die Augen geöffnet. Nun, da ich in Sachen Freihandelsabkommen aufgeklärt wurde, bin ich endlich auch in der Lage, mir meine eigene Meinung zu bilden.


Anzeige:
Aktion 1 728x90


Das Buch ist unter anderem bei Thalia.de* [Affiliatelink] erhältlich.

Ich danke der Verlagsgruppe Random House GmbH herzlich für die Bereitstellung des Buches.


(Dieses Buch ist ein PR-Sample. Dieser Beitrag gibt meine ehrliche und persönliche Meinung zum Buch wieder., * = Affiliatelink)

Kommentare:

  1. Hallo Jana,
    das Buch hat ein hochaktuelles Thema.
    Im Fernsehen habe ich schon gesehen, dass
    TTIP zu Lasten der Bürger ausgehen kann. Habe
    einen angenehmen Tag.
    Liebe Grüße
    Nancy 😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nancy, ja, genau so wird es in dem Buch auch beschrieben. Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend. Liebe Grüße Jana

      Löschen

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Anzeige

Flora Mare - Maritime Premiumpflege

Anzeige

Silikonfreie Haarpflege

Anzeige

fÌr ein geglÀttetes HautgefÌhl

Kommentare

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht veröffentlicht.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann.