Samstag, 1. Oktober 2016

Buchrezension: Sophie Christina Aichinger „Ungewollt“



Über das Buch
Sophie ist ein Kuckuckskind. Nach einer von Kälte, Ablehnung und Gewalt geprägten Kindheit erfährt sie erst im Alter von 35 Jahren, dass ihr Vater nicht ihr Vater ist. Erneut tief verletzt von den Lügen ihrer Jugend und der Erkenntnis, dass sie sich jahrelang um die Liebe und Zuneigung des falschen Mannes bemüht hat, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit.
Ein jahrelanger, dramatischer Kampf um die Ermittlung ihres tatsächlichen Vaters beginnt. Bence, ihr ungarischer Erzeuger, setzt Himmel und Hölle in Bewegung, um die amtliche Feststellung seiner Vaterschaft zu verhindern. Der Unternehmer geht dazu bis zum Bundesverfassungsgericht. Dabei übersieht er jedoch etwas Entscheidendes: Seine Tochter hat nicht nur seine Augen geerbt, sondern auch seine Beharrlichkeit. Weder das jahrelange Warten auf Gerichtsbeschlüsse noch die unzähligen persönlichen Angriffe aus der Familie ihres vermeintlichen Vaters oder der Verlust des gerade erst gewonnenen Halbbruders, der sich von ihr abwendet, können sie von ihrem Weg abbringen.
Die Entscheidung der Autorin, ein Buch über ihre Erfahrungen als sogenanntes Kuckuckskind zu schreiben, ist quasi ein Nebeneffekt des Versuchs, mit den emotionalen Auswirkungen eines jahrelangen Kampfes um die eigene Herkunft umzugehen.
Aus dem Drang, sich vorwiegend belastende, aber auch erfreuliche Gedanken und Emotionen im Zusammenhang mit besagter Suche von der Seele zu schreiben, sowie dem Kennenlernen vieler weiterer Betroffener ist der Wunsch gewachsen, ihre Geschichte in Buchform in die Öffentlichkeit zu tragen. Namen und Handlungsorte wurden aus Personenschutzgründen verändert.

(Quelle: Klappentext des Buches Sophie Christina Aichinger „Ungewollt“)

Über die Autorin
Sophie Christina Aichinger, die unter Pseudonym schreibt, ist gelernte Krankenschwester, glücklich verheiratet, Mutter dreier Söhne und Großmutter eines fünfjährigen Enkelsohnes. Ihre Heimat ist ein kleiner Ort in der Nähe von Bremen, wo sie bis heute mit ihrem Ehemann Toni lebt.
1995 begann sie ihre Ausbildung zur Krankenschwester, nachdem sie in verschiedenen beruflichen Sparten ihre Erfüllung gesucht hatte. Heute ist die 56-Jährige freiberuflich im sozial-medizinischen Bereich tätig.
Ihre Hobbys sind Cabrio und Motorrad fahren, ihr Garten sowie Einrichten und Dekorieren.

(Quelle: Klappentext des Buches Sophie Christina Aichinger „Ungewollt“)

Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 204
Erscheinungsdatum: 17.08.2016
Verlag: Books on Demand
Preis: 12,90 Euro

Das Buch ist unter anderem bei Thalia.de* [Affiliatelink] erhältlich.


Zunächst möchte ich mich noch einmal recht herzlich bei der lieben Kyra und ihrer Facebook-Seite My life with books bedanken, dass ich das Buch bei Ihr gewonnen habe.


Ein weiteres Dankeschön geht an die Autorin Sophie Christina Aichinger selbst. Ihre persönliche Widmung in meinem Exemplar von „Ungewollt“ hat mich sehr gerührt. Das Buch wird definitiv bei mir einen Ehrenplatz bekommen – in der Wohnung und auch in meinem Herzen.



Die Autorin hat mir mit ihrem biografischen Roman „Ungewollt“ gezeigt, wie grausam manche Menschen sein können – leider. Ich bin der Meinung, ich besitze jede Menge Empathieempfinden, und dennoch kann ich nicht annähernd im vollen Ausmaße nachempfinden, was die Erzählerin des Buches durchgemacht haben muss. Nicht geliebt zu werden, dass muss schrecklich sein. Die Hauptperson des Buches durchlebt eine schreckliche Kindheit: Misshandlungen von allen Seiten, Ablehnung und, ja, auch leider Missbrauch. Beim Lesen überkam mich immer eine Woge von Gänsehaut. Kopfschütteln, Wut! Als Sophie dann irgendwann erfährt, dass ihre Familie, von der sie nie geliebt wurde, eigentlich gar nicht ihre Familie ist, müsste man als Leser meinen, sie wäre froh, dass sie nichts mit diesen Menschen gemeinsam hätte. Dies ist auch insgeheim so, doch Sophie weiß nicht mehr, wo sie hingehört. Und hier beginnt das Drama. Sie weiß, wer ihr Vater sein könnte und auch ist. Doch wieder stößt sie auf eine Familie voller Ablehnung. Sie soll mit Geld abgespeist werden. Mir hat das beim Lesen das Herz gebrochen. Ich bin froh, dass Sophie nun vor 6 Jahren in Toni einen Halt gefunden hat, der sie durch jahrelange Gerichtsverhandlungen begleitet hat. Immerhin haben die Gerichtsverhalndlungen 20 Jahre ihres Lebens in Anspruch genommen. Unfassbar, was das für Nerven gekostet haben muss. Wisst Ihr was ich für mich immer wieder ins Gedächtnis rufen musste: Diese Geschichte ist wirklich so passiert. Es ist die Biografie der Autorin Sophie Christina Aichinger. Es ist nicht nur eine Geschichte, die man liest, und dann zum Alltag übergeht. Nein, die Geschichte ist leider Realität. Immer, wenn ich daran denke, bekomme ich wieder Gänsehaut, und ich kann es beinah gar nicht glauben, dass so etwas passiert in dieser Welt. Liebe Sophie, Du hast mein tiefes Mitgefühl, auch wenn ich bei Weitem nicht wissen kann, wie es in Deinem nervlichen und emotionalen Kostüm aussieht.


Mein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle erneut der lieben Kyra und ihrer Facebook-Seite My life with books sowie der Autorin Sophie Christina Aichinger. Das Lesen des biografischen Romans „Ungewollt“ hat mich sehr berührt.


Anzeige:
Aktion 1 728x90



(* = Affiliatelink)

Kommentare:

  1. Liebe Jana

    Das klingt ja sehr interessant und schön!

    Ich mag solche Berichte sehr sehr gerne!

    Hab ein schönes Wochenende!

    xoxo Jacqueline
    Mein Bog - HOKIS

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Jacqueline, das Buch ist wirklich mitreißend. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. Liebe Grüße Jana

      Löschen
  2. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieser Roman einen sehr berührt.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, ja, in der Tat, das tut er wirklich. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. Liebe Grüße Jana

      Löschen

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Anzeige

Flora Mare - Maritime Premiumpflege

Anzeige

Silikonfreie Haarpflege

Anzeige

fÌr ein geglÀttetes HautgefÌhl

Kommentare

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht veröffentlicht.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann.