Samstag, 17. Januar 2015

Paket mit Colgate-Whitening Testmustern


Als ich gestern nach einem echt furchtbaren Arbeitstag - alle sind nur noch schlecht gelaunt und von jeder Seite kriegt man eins auf den Deckel -  nach Hause kam wartete eine Überraschung auf mich: In meinem eingerichteten Nagellackzimmer stand ein Päckchen für mich. Da mir der Absender unbekannt war, öffnete ich es voll Neugier. Und dann blickte mich eine tolle Box von Colgate an.


Dank dem Colgate Whitening-Team bin ich eine von 500 exklusiven Vorabtestern der Colgate Max White One Optic. In meiner Testbox sind folgende Produkte enthalten:

2x Colgate Max White One Optic mit 75 ml
10x Colgate Max White One Optic mit 19 ml
Colgate Whitening Taschenspiegel

Ich freue mich natürlich nun sehr auf die Zahnpasta und werde diese hier in den kommenden Tagen wieder vorstellen.

Ich danke der Colgate Whitening-Team für die bereitgestellten Produktmuster.

Diese Produkte sind PR-Samples.

Kommentare:

  1. Cool, ich verwende ab und an auch mal gerne Colgate und sehr oft Whitening-Zahncremes. Ich habe das Gefühl, dass die irgendwie milder geworden sind, denn früher hatte ich oft Probleme mit Zahnschmerzen, mittlerweile gar nicht mehr. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Stephie, ich habe mich total gefreut über dieses Paket. Bisher habe ich noch keine Whitening-Zahncremes verwendet. Aber schn noch zwei Tagen mag ich sie sehr. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. Liebe Grüße Jana

      Löschen

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Anzeige

Flora Mare - Maritime Premiumpflege

Anzeige

Silikonfreie Haarpflege

Anzeige

fÌr ein geglÀttetes HautgefÌhl

Kommentare

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht veröffentlicht.

* = Partnerlink

Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Partner- bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet, dass der Blogbetreiber eine Vergütung durch Anklicken dieses Links erhalten kann.